Skip to content

100 Jahre RAGT – ein Jahrhundert der Leidenschaft in der Landwirtschaft und Innovation. Pflanzenzucht und Umweltschutz – ein sehr umstrittenes Thema in der heutigen Gesellschaft. Ein Interview von Lucas Häbecke aus der Grundschule „Albert Klaus“ Badersleben mit dem RAGT-Mitarbeiter Herrn Fabian Häbecke.

RAGT ist ein führendes französisches Unternehmen das im Jahr 1919 entstanden ist und sich hier in Deutschland mit der Züchtung und Vermehrung von Getreidesaatgut beschäftigt. Zu diesem Thema habe ich einen Mitarbeiter Herrn Fabian Häbecke befragt.

Was macht Ihr in Eurem Betrieb?
Herr Häbecke: Wir züchten neue Getreidesorten.

Warum züchtet Ihr neue Getreidesorten? Es gibt doch schon so viele.
Herr Häbecke: Zunehmende Wetterextreme wie zu nass, zu trocken, zu kalt und zu warm und eine verstärkte Ausbildung von Resistenzen bei Schadpilzen und Vieren bereiten den Landwirten immer häufiger Probleme und verringern die Ernte.

Was tut Ihr für den Klimaschutz?

Fabian Häbecke bei der Arbeit. Foto: Lucas Häbecke

Herr Häbecke: Wir haben in unserem Zuchtgarten gesonderte Abschnitte in denen wir bei der Züchtung und beim Anbau von Getreide, auf gewisse Pflanzenschutzmittel verzichten.

Kann man in der Züchtung auch erreichen, weniger Dünger einzusetzen?
Herr Häbecke: Ja mit der Züchtung solcher Sorten, wollen wir erreichen, dass die Pflanzen mit weniger Dünger genauso gute und hohe Erträge bringen. Auch zu diesem Thema haben wir in unserem Zuchtgarten, ökologische Versuche angelegt, bei denen wir bewusst weniger Düngemittel einsetzen und zum Teil auch gänzlich auf mineralische Düngemittel verzichten. Das schont unsere Umwelt und unser Grundwasser.

Die Landwirte demonstrieren überall wegen der neuen Düngerverordnung und Agrarpolitik. Was könnt Ihr dafür tun?
Herr Häbecke: Die Landwirte demonstrieren unter anderem, weil sie jetzt weniger Dünger einsetzen dürfen. Die Folge daraus sind geringere Erträge mit Qualitätseinbußen. Die Qualität bzw. die Inhaltsstoffe des Getreides sind für ein Bäcker sehr entscheidend. Je schlechter die Qualität, desto schwieriger kann ein Bäcker sein Brot backen und im schlimmsten Fall kein Brot daraus herstellen.
Wenn die Erträge geringer ausfallen, kann er auch weniger verkaufen. Das bedeutet, dass der Landwirt weniger Geld für seine Arbeit erhält. Darum setzen unsere Züchter alles daran, Getreidesorten zu züchten, die auch mit weniger Dünger höhere Erträge mit guter Qualität erzielen.

Da seid Ihr ja ein gutes Unternehmen, dass für unsere Zukunft sehr wichtig ist. Das hätte ich gar nicht gedacht.
Herr Häbecke: Man glaubt gar nicht, wie wichtig solch eine Pflanzenzucht sein kann. Mit der Züchtung neuer Sorten, kann man viel bei den Pflanzen verändern, damit sie mit den neuen Bedingungen besser zurechtkommen.

 

Von Lucas Häbecke
Klasse: 4b
Grundschule „Albert Klaus“ Badersleben