Abituriententag mit Straßensperrung in Gommern

Am 5.April gab es einen besonderen Tag an der Europaschule Gymnasium Gommern. Die Abiturienten hatten ihren letzten Schultag und wie jedes Jahr liefen sie wieder durch die Straßen der Stadt. Ging das denn alles gut aus? Ein Artikel von Niklas Wetzel, Klasse 8a, „Europaschule“ Gymnasium Gommern.

Foto: Pixabay

Aber nicht nur sie, auch alle anderen Schüler liefen hinterher. Angetrieben von einem Traktor und einem Anhänger, auf dem viele Lehrer saßen, zog die, man könnte schon sagen Parade, hinterher.
Am Anfang des Tages also gegen 8 Uhr tummelten sich schon die Jugendlichen auf dem Schulhof. Die erste Schulpause verlief noch relativ normal. Und 9:30 Uhr versammelten sich schon alle Personen am Schulzentrum. Die B184 wurde insgesamt für ca. vier Minuten von den Polizisten gesperrt.

Außerdem gab es auch noch eine Veranstaltung ganz allein von den Abiturienten in der Sporthalle. Hier unterhielten sie die Jüngeren über eine Stunde mit lustigen Spielen und ihrer eigenen Band. Und weil das noch nicht genug war, gab es auch noch keine Schule mehr für den Rest des Tages. Es lief alles problemlos ab und es gab in Bezug auf die Straßensperrung keine eingehenden Beschwerden.

Von Niklas Wetzel
Klasse: 8a
„Europaschule“ Gymnasium Gommern