Brandschutz und Gefahrenbekämpfung geht alle an!

Hannes Götze aus der Klasse 8c der „Europaschule“ Gymnasium Gommern führte ein Interview mit dem stellvertretenden Leiter der Ortsfeuerwehr Leitzkau, Stefan Götze. Es geht um die Arbeit bei der Feuerwehr, um gesellschaftliche Verpflichtungen und um Notsituationen.

Feuerwehrmänner überprüfen die Brandursache. Foto: Pixabay

Herr Götze, wie lange sind sie in der Feuerwehr aktiv?
„Vor 30 Jahren habe ich im Alter von 10 bei der Jugendfeuerwehr in Burg angefangen.Ich finde es gut, wenn bereits in jungen Jahren Interesse besteht und man gewissermaßen in die Aufgaben hineinwachsen kann.“

Das heißt, es gefällt ihnen noch immer, aktiv zu sein?
„Ja, natürlich. Es ist ja nicht nur die Kameradschaft bei den verschiedenen Einsätzen, wo sich einer auf den anderen verlassen muss. Es sind auch die gesellschaftlichen Verpflichtungen. Da wären zum Beispiel das Osterfeuer, Grillabende im Objekt und die Unterstützung der Gemeinde. Nicht zuletzt auch die Nachwuchsarbeit in den Kinder- und Jugendfeuerwehren, die recht viel Spaß macht.“

Auf die Frage, warum Herr Götze zur Feuerwehr gegangen ist, erzählte er, dass ihn schon als Kind die Technik, das Blaulicht und die Feuerwehrautos fasziniert haben. Aber heute denkt er, dass es notwendig ist, dass sich Menschen bereit finden, in Notsituationen zu helfen.

Herr Götze, sind Sie Tag und Nacht einsatzbereit?
„Tagsüber ist es mir leider nicht möglich, da ich auf Baustellen arbeite, die oft weit weg entfernt sind. Aber nach dem Feierabend und selbstverständlich auch nachts, bin ich immer einsatzbereit.“
Der stellvertretende Wehrleiter von Leitzkau sagte auch, dass die Arbeit bei der Feuerwehr eine Gruppenarbeit ist. Ein einzelner alleine würde es nicht schaffen. Jeder hat seine Aufgaben. Zum Beispiel als Gerätewart oder im Angriffstrupp. Es ist eine schöne Gemeinschaft und ein großer Zusammenhalt.
Bei dieser Gelegenheit möchte er auch dazu aufrufen: „Melden Sie sich bei uns in der Freiwilligen Feuerwehr und machen sie mit, jedes neue Mitglied ist Willkommen. Auch Kinder und Jugendliche sind gern gesehen!“

Ich bedanke mich bei Herrn Götze für das interessante Gespräch und wünsche ihm auch weiterhin viel Erfolg bei seiner verantwortungsvollen Arbeit.

Von Hannes Götze
Klasse: 8c
„Europaschule“ Gymnasium Gommern

Quellen: Interview mit Stefan Götze, stellvertretender Leiter der Ortsfeuerwehr Leitzkau