Zum Inhalt springen

Corona und unser Schulsport

Dienstag, 13.30 Uhr. Schon lange sind die Schülerinnen und Schüler aus dem Gebäude gestürmt. Doch für die Mitglieder der Volleyball-AG des Jahngymnasiums Salzwedel beginnt jetzt erst das Training. Circa 40 volleyballbegeisterte Gymnasiasten trainieren regelmäßig für 90 Minuten in der Turnhalle der Schule für anstehende Wettkämpfe. Der Spaßfaktor spielt dabei natürlich auch eine große Rolle. Mit zwei Trainern üben wir Taktik und Zuspiel in eingespielten Teams, um unser Ziel, bei Wettkämpfen zu gewinnen, zu erreichen. Doch die harte Arbeit hat sich ausgezahlt, denn 2019 ging der Traum des Teams, welches aus vier Mädchen der jetzigen achten Klasse besteht, in Erfüllung und wir freuten uns über den ersten Sieg nach nur zwei Jahren Vorbereitung. Seitdem können wir uns mindestens einmal im Jahr für Gegner bereit machen, gegen die wir zum Beispiel in Salzwedel oder Gardelegen antreten. Zusammen haben wir beim Training, wie auch bei Turnieren viel Spaß, da wir gute Freunde sind und uns schon länger durch die Schule kennen.

Im Schulhaus werden gewonnene Urkunden und Pokale ausgestellt und die Volleyballer/innen erhalten meist eine Medaille. Zu Wettkämpfen fahren wir mit dem Auto oder Bus. Die Fahrten sind immer aufregend, weil wir gespannt sind, wie starke Gegner uns erwarten werden und es natürlich jedes Mal eine Herausforderung für Teamgeist und Konzentration ist. Besonders bei wichtigen Spielen stehen wir unter Druck. Doch die Stimmung lockert sich, sobald wir die T-Shirts unserer Schule anziehen, uns einspielen und selbstbewusst das Spielfeld betreten. Bei Turnieren in Salzwedel hat unser Team sogar Elternteile, die vom Rand das Spiel verfolgen und uns anfeuern. Wettkämpfe sind eines der großartigsten Ereignisse unserer gemeinsamen Leidenschaft. Doch um an diesen teilzunehmen und auch erfolgreich und mit Freude, um den Sieg zu kämpfen, braucht es etwas mehr als jede Woche ein bisschen hin- und her zu pritschen. Deswegen lehren die Trainer, die uns auch bei Turnieren begleiten, uns alle Grundkenntnisse und helfen unsere Fähigkeiten auszubauen.

Unsere wöchentliche Trainingseinheit beginnt mit einer Aufwärmphase, die Laufübungen, Dehnungen und Ballkontrolle vereint. Bis zu diesem Punkt macht jede Altersgruppe mit. Danach teilen wir uns in zwei bis drei Gruppen, um auf dem gleichen Stand der Fähigkeiten zu sein, was für eine spätere Trainingsphase wichtig ist. Doch zunächst üben wir uns erst einmal im oberen Zuspiel, dem Pritschen und dem unteren Zuspiel, dem Baggern. Dies wird oft durch Partnerarbeit interessanter gestaltet. Es geht etwas schmerzhafter mit Aufschlägen weiter, die nach mehreren Stunden nicht mehr schmerzen. Nachdem wir unser Geschick in den Grundlagen geprobt haben, geht es auch schon aufs große Feld, in dem wir die letzte halbe Stunde das Spielen im Team trainieren, welches wohl der spannendste Part des Trainings ist, weil wir unsere gelernten Fähigkeiten beweisen können. Dabei geht es nicht um die errungenen Punkte, sondern um das Spielen im Team zu verbessern, welches komplizierter ist, als man denkt. Nach ausgepowerten 90 Minuten bauen wir gemeinsam die Netze ab und sammeln die Bälle ein. So sah unsere wöchentlich Trainingseinheit vor ein paar Monaten noch aus, aber seit Herbst letzten Jahres findet das Training Corona bedingt leider nicht mehr statt. In der Hoffnung, bald wieder miteinander Freude am Spielen zu haben, üben wir fleißig zu Hause.

 

Von Helene Kruschke
Klasse: 8d
Friedrich-Ludwig-Jahn Gymnasium Salzwedel