Den Profis ganz nah

| Foto: Ralf Kitzing, AOK Sachsen-Anhalt

| Foto: Ralf Kitzing, AOK Sachsen-Anhalt

Den Profis ganz nah | Schüler sammeln unvergessliche Eindrücke beim SCM. Am 21.03.2017 hatten Schüler im Rahmen des SchmaZ-Projektes die einmalige Gelegenheit, ihren Idolen, den Spielern des SC Magdeburg, so nahe zu sein, wie es nicht vielen möglich ist.

Das Projekt startete mit einer Besichtigung der GETEC-Arena, welche unter Führung des Pressesprechers des SCM Olaf Scholz erfolgte. Danach durften die Schüler am Rande des Spielfeldes Platz nehmen und gebannt den SCM beim Abschlusstraining beobachten. Währenddessen erhielten sie die sehr interessante Information, dass der SCM ein ganz spezielles Ritual hat. Die Spieler und ihre Trainer treffen sich 30 Minuten vor Trainingsbeginn, um sich mit den Spieltaktiken des Gegners vertraut zu machen und sich im anschließenden Training intensiv auf den Gegner vorbereiten zu können. Das Training begann mit einer ausgiebigen Aufwärmung, welche jeder Spieler individuell gestaltete. Anschließend begannen die Spieler unter Anleitung des Co- und Torwarttrainers Thomas Svensson mit dem Einwerfen, wobei verschiedene Angriffstaktiken geübt wurden. Abwechselnd behüteten die Torwarte Jannick Green und Dario Quenstedt das Tor.

Jannick Green erlitt beim letzten Spitzenspiel gegen den THW Kiel ein Schleudertrauma, da ein Ball schon mal mit einer Geschwindigkeit von 110 km/h auf das Tor zudonnert. Anschließend übernahm Trainer und ehemaliger SCM-Spieler Bennet Wiegert das nun folgende intensive Training, wobei die Spieler in Abwehr- und Angriffsposition eingeteilt wurden. Hierbei hatten die Abwehrspieler die Aufgabe, das Tor zu verteidigen, indem sie eine stabile Abwehr bildeten und die Angreifer nicht zum Abschluss kommen ließen. Die Spieler im Angriff hatten die Aufgabe, eine Taktik zu entwickeln, um die Abwehr zu überwinden und mit einem gezielten Torwurf zu einem Abschluss zu kommen. Parallel zu diesem Training trainierte auf der anderen Seite des Spielfeldes Thomas Svensson individuell mit Torwart Dario Quenstedt. Dieser hatte sich im vergangen November eine Knieverletzung zugezogen, wobei der Außenminiskus einen kleinen Riss erlitt. Aufgrund einer Eigenbluttherapie war es ihm aber möglich, weiterhin trainieren und auch spielen zu können. Eine jederzeit umfassende medizinische Versorgung der Spieler sichert der medizinische Partner, das Uniklinikum Magdeburg. Bei jedem Spiel, aber auch Training, steht den Spielern des SCM ein professionelles Team von Physiotherapeuten und Ärzten, wie Prof. Dr. Lohmann,  Leiter der Orthopädie der Uniklinik Magdeburg, zur Seite. Weiterhin erhalten die Spieler Unterstützung vom Reha Therapiezentrum Strehlow sowie vom Fitnessstudio Life in Magdeburg.

Nach Abschluss des Trainings erhielten die Schüler die Gelegenheit Torjäger Robert Weber und Torhüter Dario Quenstedt persönlich kennenzulernen. Dario Quenstedt, der seit 2013 wieder beim SCM unter Vertrag steht, begann 2000 als Jugendlicher beim SCM zu spielen, allerdings nicht als Torwart. Damals stand er noch als Spieler auf dem Feld. Da er jedoch anstatt das Tor zu treffen immer wieder darüber warf, beschloss sein damaliger Trainer ihn in das Tor zu stellen. Dies erweist sich bis heute als sehr gute Entscheidung. Neben dem Handball absolviert der 27-jährige eine Ausbildung. In seiner Freizeit unternimmt er gerne etwas mit Frau und Kind oder seinem Teamkollegen Matthias Musche. Anders als Dario Quenstedt erging es Robert Weber. Der gebürtige Österreicher kam 2009 zum SCM und erlebte seit dem Höhen, aber auch Tiefen mit ihm. Der Torschützenkönig von 2015 studiert nebenbei und verbringt gerne seine Freizeit mit der Familie im Garten oder zockt FIFA 17. Er erzählte außerdem, dass es immer wieder ein unglaublich faszinierendes Gefühl sei, unter den Blicken eines solch großen Publikums aus begeisterten Fans zu spielen, die einen jedes Mal aufs Neue pushen und den Rücken stärken. Beide Spieler erhoffen sich, den diesjährigen Europapokal mit der Mannschaft nach Hause nehmen zu können. Außerdem wollen sie zusammen mit den Spielern der Mannschaft den 5. Tabellenplatz erfolgreich verteidigen. Als gelungenen Abschluss erhielten die Schüler die Möglichkeit, dieses einmalige Erlebnis in Bildern festzuhalten und persönliche Autogramme von Spielern und Trainern des SCM als Erinnerung mit nach Hause zu nehmen.

Ein großes Dankeschön an alle, die diesen unvergesslichen Nachmittag möglich gemacht haben.

Von Sophie Recker, Klasse 8/2, Dr.-Carl-Hermann-Gymnasium, Schönebeck