Zum Inhalt springen

Der riesige Harz bietet viele Möglichkeiten zum Wandern. Besonders viel Spaß macht es mit der Harzer Wandernadel. Was das genau ist und was man im Harz so alles entdecken kann, erklärt Luise Mauritz aus der Grundschule „Albert Klaus“ Badersleben in ihrem Artikel.

Harzsteine. Foto: Luise Mauritz

An 222 Stempelstellen kann man den Harz entdecken, und von Talsperren bis tollen Aussichtspunkten sehr viel erkunden. Durch das Abstempeln des Wanderpasses können verschiedene Abzeichen erreicht werden. Manchmal hat man Glück und findet einen bemalten Stein. Diese Steine werden Harzsteine genannt. Harzsteine gibt es in verschiedenen Mustern und Motiven. Es sind immer kleine Kunstwerke. Sie werden von Erwachsenen und Kindern bemalt, und an den verschiedensten Stellen ausgelegt. Die Steine sollen den Findern Glück bringen. Wenn ein Stein gefunden wurde, dann kann man ihn bei Facebook oder auf Instagram posten. Der, der ihn bemalt hat, freut sich wenn er ihn dort wiederfindet. Die Steine freuen sich aber auch, wenn man sie nach dem Posten wieder in der Freiheit aussetzt. So können sie dem nächsten Finder Glück bringen. Vielleicht macht es ja Spaß selbst Steine zu bemalen, und sie im riesigen Harz zu verstecken.

Von Luise Mauritz
Klasse: 4a
Grundschule „Albert Klaus“ Badersleben