Der Weg des Abwassers – Wasser ist überlebenswichtig, nur leider nicht unendlich vorhanden!

Menschen verbrauchen Wasser! Und Wasser wird benötigt zum Leben, als Nahrung, zum Kochen, Wasser ist die wichtigste Ressource der Erde. Allerdings ist Wasser nicht unendlich auf der Welt vorhanden. Lisa-Marie Kose aus der Klasse 8/2 des Börde-Gymnasiums hat sich mit dem Thema Wasser beschäftigt.

Wasser ist überlebenswichtig. Foto: Pixabay

Aus diesem Grund haben die Menschen Verfahren entwickelt und erfunden, um mit dem wichtigen Element Wasser nachhaltig umzugehen. Zum einen werden Geräte, die Wasser verbrauchen, immer sparsamer. Zum Beispiel Geschirrspüler, Waschmaschinen, allerdings gehen nicht alle Menschen sparsam mit Wasser um.

Wie oben schon beschrieben, haben Menschen Verfahren entwickelt, um Abwasser aufzubereiten und für den erneuten Verbrauch bereitzustellen. Das geschieht in den Kläranlagen.
In modernen Ländern besteht ein Abwasser- oder Kanalnetz aus Rohren. Diese Rohre verbinden die Haushalte mit den Kläranlagen. Durch diese Rohre gelangen ungefähr 90% des Abwassers in die Kläranlagen.
Das Abwasser wird durch 3 Reinigungsstufen gereinigt.

Stufe 1
Diese ist eine 3-teilige mechanische Stufe, in der grober Schmutz und Müll, wie zum Beispiel Flaschen, Dosen, Äste durch eine Art Harke vom Wasser getrennt werden. Diese Harke hält den Schmutz zurück, während das Wasser weiter fließt. Beim langsamen Weiterfließen durchströmt das Abwasser ein Sandfang. Dieser hält Stoffe wie Kies und Sand zurück, diese Stoffe lagern sich am Boden des Beckens ab. Nach dem Sandfang fließt das Wasser in ein weiteres Becken, in dem weitere Stoffe, die an der Oberfläche schwimmen wie Fette und Öle, abgeschöpft werden. Feine Schwebstoffe können sich in diesem Becken als Schlamm absetzen und ebenfalls vom Wasser getrennt werden.

Stufe 2
Man kann es sich kaum vorstellen, aber Bakterien können auch sehr nützlich sein. Bakterien sorgen in der zweiten Stufe dafür, dass organischen Stoffe des Abwassers mehr oder weniger vollständig abgebaut werden. In dieser biologischen Stufe werden in einem zweiten Becken günstige Lebensbedingungen für die Bakterien geschaffen, diese ernähren sich dann von den organischen Stoffen, zum Beispiel Haare, Papier. Daraus werden Schlammflocken, die zum Boden sinken und vom Wasser getrennt werden, dadurch wir das Wasser weiter zu 90% – 95% gereinigt.

Stufe 3
Das Wasser ist aber nicht nur mit Schmutz und organischen Stoffen, sondern auch mit chemischen Stoffen verunreinigt. Diese werden in der dritten Stufe vom Wasser getrennt. Phosphate werden durch eine chemische Reaktion mit Eisensulfat entfernt. Nitrate werden durch Bakterien entfernt, welche diese in Stickstoff wandeln. Das Ergebnis, das gesäuberte Wasser, wird dann in Flüsse oder Bäche geleitet und geht damit wieder in den natürlichen Kreislauf ein. Das Ergebnis, die entstandenen Klärschlämme, werden deponiert und als Dünger verwendet.
Der Mensch hat unter anderem Einfluss auf diesen Vorgang und muss darauf achten, dass Müll nicht unsachgemäß entsorgt wird, damit der Reinigungsvorgang effektiv stattfinden kann.

Von Lisa-Marie Kose
Klasse: 8-2
Börde-Gymnasium Wanzleben

 

Quellen:

  • https://de.wikipedia.org/wiki/Kläranlage
  • https://www.wissenschaft.de/allgemein/vom-abfluss-zum-fluss-der-weg-des-abwassersdurch-eine-klaeranlage/
  • https://www.lfu.bayern.de/analytik_stoffe/biol_analytik_mikrobielle_oekologie/bakterien_nuetzlinge/index.htm