Zum Inhalt springen

In der Physiotherapie und Fußpflege Meinhard in Magdeburg gibt es täglich viel zu tun. Jule Meinhard spricht über die Arbeit und das Zusammenleben in der Praxis. Ein Bericht von Sophie Schloßmacher.


Jule Meinhard ist Angestellte in einer Praxis für Physiotherapie und Fußpflege.

Wie sind sie auf diesen Beruf gestoßen?
„Ich wollte schon immer gerne Menschen helfen und ich finde die Physiotherapie ist ein sehr vielfältiger Beruf, da man sich auf viele verschiedene Menschen mit unterschiedlichen Problemen einstellen muss.“ Den Willen zu helfen hat sie wohl von ihren Eltern, die vor 22 Jahren die Praxis eröffneten, nachdem der Bau einer Reha-Einrichtung für Kinder mit Mukoviszidose (Stoffwechselerkrankung) nicht genehmigt wurde. Mit 16 Jahren entschied sich Jule Meinhard in die Fußstapfen ihrer Eltern zusteigen. Nach einer 3-jährigen Ausbildung erhielt sie ihr Staatsexamen. Jule Meinhard arbeitet seit ca. 4 Jahren in der Praxis, da sie bereits während des Studiums schon mithelfen durfte.

 

Physiotherapieraum. Foto: Sophie Schloßmacher

 

Mit welchen Problemen kommt man in eure Praxis?
„Die meisten Menschen kommen wegen Alterserscheinungen zu uns. Allerdings behandeln wir auch Unfallpatienten. Alter und Geschlecht ist dabei gemischt.“ so Jule Meinhard. In der Praxis werden auch stressbedingte Probleme behandelt. Jule Meinhard und ihre Kollegen und Kolleginnen machen zusätzlich noch Hausbesuche und gehen in Pflegeheime, Kinderhospize und Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen. In den 5 Räumen der Physiotherapie Meinhard gibt es viele Möglichkeiten der Behandlung: Krankengymnastik, Massagen, Manuelle Therapie, Lymphdrenagen, Ultraschall, Elektrotherapie und Fango. Jule Meinhard therapiert alle. Die Therapien kann man auf Rezept vom Arzt machen, selbst bezahlen oder als Gutschein für Entspannung verschenken.

Wie oft musst du zur Weiterbildung?
„Zur Weiterbildung muss man nicht unbedingt gehen, das ist freiwillig. … Ich gehe 2-3 mal im Jahr um immer auf dem neusten Stand zu bleiben, was die Therapiemöglichkeiten angeht.“ sagt Jule Meinhard. Einige Weiterbildungen sind sehr teuer, Jule Meinhard macht zum Beispiel demnächst eine 10.000 Euro teuer Weiterbildung im Bereich Kinderbobath für das Kinderhospiz. Es gibt auch Weiterbildungen im Bereich manuelle Therapie, diese sind 2 Jahre berufsbegleitend für 3.000 Euro. Auch Wochenendweiterbildungen sind möglich. Im Bereich Akupressur kostet das ca. 300-400 Euro. Physiotherapeuten verdienen meist weniger Geld als Pflegekräfte, aber durch die Teilnahme an Weiterbildungen kann man mehr Geld verdienen. Jule Meinhard meint, dass sie trotzdem sehr glücklich in ihrem Beruf ist. „Natürlich gibt es manchmal Vor- und Nachteile als Tochter, aber das Zusammenleben mit den Kollegen und Kolleginnen war schon immer sehr familiär und herzlich.“
Abschließend erzählt Jule Meinhard, dass sie später gerne die Praxis übernehmen möchte.

Von Sophie Schloßmacher
Klasse 8-4
Albert-Einstein-Gymnasium Magdeburg