Zum Inhalt springen

Die vegetarische Ernährung

Viele Menschen sind dabei, ihre Ernährung umzustellen und vegetarisch zu essen. Eine vegetarische Ernährung bedeutet, dass man auf Fleischprodukte verzichtet. Das heißt, man darf nur Milchprodukte, Eier und pflanzliche Lebensmittel essen. Häufig entscheiden sich Menschen aus gesundheitlichen Gründen dafür vegetarisch zu leben, da sie sich fitter und wohler fühlen. Manchmal sind es auch ethische Gründe. Oft wollen Menschen dem Tier das Leid der Massentierhaltung ersparen.

Studien haben ergeben, dass Vegetarier einen besseren Blutdruckwert haben, ein besseres Körpergewicht und weniger unter Herz- und Kreislauferkrankungen leiden. Außerdem sollen sie eine höhere Lebenserwartung haben. Als Vegetarier muss man sich ein besseres Wissen über Lebensmittel und ihre Inhalte aneignen. Oft wird kritisiert, dass es bei einer Ernährung ohne Fleisch zu einer Minderversorgung mit dem Vitamin B12, Eisen, Zink, Eiweiß, und Jod kommen kann. Zudem ist eine vegetarische Ernährung nicht immer alltagstauglich.

Für die richtige Ernährung sollte man sich von Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Nüssen, verschiedenem Gemüse und Getreide, wie Quinoa oder Hafer ernähren, um genügend Proteine, Nährstoffe wie Vitamin C und A, Kalium, Magnesium und Ballaststoffe aufzunehmen.
Es gibt verschiedene Arten von Vegetariern, ein Flexitarier zum Beispiel isst nur in Ausnahmefällen Fleisch oder Fisch. Sie stehen für nachhaltigen und qualitätsorientierten Verzehr von Fleisch. Pescetarier lehnen Fleischprodukte ab, essen jedoch Fisch.

Vegetarische Ernährung ist gut für die Umwelt. Für 13 % der Emissionen sind die Menschen und ihre Ernährung verantwortlich, zum Beispiel durch die Herstellung, Lagerung und den Transport der konsumierten Nahrungsmittel. 72 % der Emissionen unserer Ernährung gehen auf das Konto tierischer Lebensmittel und nur 28 % auf pflanzliche Lebensmittel. Tiere verbrauchen durch Wasser, Futter und die Haltung viele Ressourcen. Zusätzliche Vorteile für die Umwelt sind weniger Müll- und Wasserverbrauch, dies hat auch positive Auswirkungen auf den Klimawandel.

Eine vegetarische Ernährung ist gar nicht so schwer. Man kann seine Ernährung Schritt für Schritt umstellen oder mal vegetarische Rezepte ausprobieren.

 

 

Von Lena Marie Kühne

Klasse 8a

Gerhart-Hauptmann-Gymnasium Wernigerode

 

Quellen:

www.krankenkassenzentrale.de/wiki/vegetarisch

www.knorr.com/de/schon-gewusst/vegetarisch-kochen/vegetarische-ernaehrung-alles-was-du-wissen-musst.html

www.gesundheitswissen.de/ernaehrung/ernaehrungstipps/vegetarische-ernaehrung-nicht-bloss-ein-trend/

www.weightwatchers.com/ch/de/article/vegetarisch-essen

https://www.dge.de/wissenschaft/weitere-publikationen/fachinformationen/flexitarier-die-flexiblen-vegetarier/