Drohnen-Racing, der neue Trendsport?

Was ist Drohnen-Racing und wie funktioniert es?

Drohnen, speziell viermotorige Flugobjekte genannt Quadrocopter, sind Fluggeräte, die mithilfe einer Fernbedienung gesteuert werden und die heutzutage immer häufiger anzutreffen sind. Der Grund für den großen Zuwachs in den letzten Jahren liegt hauptsächlich darin, dass Drohnen billiger und gleichzeitig auch qualitativ hochwertiger geworden sind. Das Fliegen mit einem stabilisierten Copter bereitet gerade Anfängern viel Spaß, da dieser deutlich einfacher zu bedienen ist als zum Beispiel ein ferngesteuertes Flugzeug.

Beim Drohnen-Racing fliegt man mit einem Quadrocopter eine festgelegte, mit Hindernissen versehene Strecke so schnell wie möglich ab. Dabei können auch Tricks wie das Fliegen von Saltos eingebaut werden. Für solche Kunststücke muss allerdings lange geübt werden.

Um sich wie ein echter Pilot zu fühlen, werden sogenannte FPV (First Person View)-Brillen genutzt. Das Live-Bild der Kamera, die vorne an der Drohne befestigt ist, wird während des Fluges auf zwei Bildschirme in der Brille übertragen.

Viele Einsteiger kaufen bereits fertig gebaute Drohnen. Dennoch ist das Bauen eines Copters mit einfachen technischen Kenntnissen gut zu bewältigen.

Um schwere Unfälle mit den immer  weiter verbreiteten Flugobjekten zu vermeiden, gibt es seit Januar 2017 eine Drohnen-Verordnung. Die in der Verordnung festgeschriebenen Beschränkungen und Vorschriften, wie z.B. eine maximale Flughöhe und Maximalgewicht sind für viele Hobby-Piloten schwierig einzuhalten.

Drohnen-Racing könnte sicher ein neuer Trendsport werden, da sich immer mehr Leute für die Flugobjekte interessieren und sie von diesen fasziniert sind. Für viele ist es ein Traum, selbst Pilot zu sein, der durch das Fliegen von Drohnen verwirklicht werden kann.

Vielleicht gibt es ja auch demnächst ein paar neue Piloten.

 

Von Max Wagner, Klasse 8a, Gerhart Hauptmann Gymnasium Wernigerode

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.