Ein Schockraum voller SchülerInnen

An einem Mittwochvormittag, dem 22. Februar 2017, besuchte ein Teil der Klasse 8/2 des Hegel-Gymnasiums Magdeburg im Rahmen des Projekts ,,Schüler machen Zeitung“ das Klinikum Olvenstedt. Die Presseleiterin Heike Gabriel erklärte den Schülern den groben Aufbau des Krankenhauses. Mit blitzender Kamera war Ralf Kitzing von der AOK stets dabei.

Die 14-jährigen SchülerInnen besichtigten die Notaufnahme, wo zeitgleich eine Bereitschaftsaufforderung ausgerufen wurde. Ein Polytrauma wurde per Bodentransport eingeliefert und in den Schockraum gebracht, den die wissbegierigen Gymnasiasten im Anschluss besichtigten. In diesem 36 m² großen Raum, dem 14 m² zur optimalen Größe fehlten, sahen die SchülerInnen noch wenige Spuren des eben eingelieferten Patienten. Der Leiter der Notaufnahme Oberarzt Dr. Alexander Jahn übernahm die Führung und erklärte die wesentlichen Dinge und Utensilien im Raum. Im Ernstfall musste alles reibungslos ablaufen, weshalb man nicht nur Ärzte und Chirurgen koordinieren muss, sondern auch ein strukturiertes Umfeld braucht. Sämtliche Schränke waren beschriftet, Schubladen farbig unterteilt, alles hatte seinen festen Platz. Um ein besseres Verständnis zu erzeugen, wurde den Schülern das Pulsoxymeter vorgestellt. Dies ist eine Maschine, die die Herzfrequenz, die Sauerstoffsättigung und den Blutdruck misst und diese Werte auf einem Monitor zeigt. Ein Live-Test bei einem der Schüler zeigte, dass die Herzfrequenz bei 80, Sauerstoffsättigung bei 100% liegen und der Blutdruck 120 zu 80 sein sollte. Bei der Testperson aus unserer Klasse zeigte sich ein leicht erhöhter Blutdruck. Dr. Jahn führte das auf die Nervosität, vor der halben Klasse untersucht zu werden, zurück. Der Schockraum verfügt außerdem über ein mobiles Röntgengerät. So sollte es auch sein, wenn man täglich Menschenleben rettet. Beruhigt, sich im Notfall im Klinikum Magdeburg Olvenstedt gut aufgehoben zu wissen, verließen die SchülerInnen das Krankenhaus.

Von Lena Zimpel, Klasse 8/2, Hegel-Gymnasium Magdeburg