Ein Tag mit SCM-Spielern

Auch dieses Jahr wurde wieder das SchmaZ-Projekt der Volksstimme durchgeführt. Am Dienstag, den 21. März 2017, durften einige Schüler aus Sachsen-Anhalt dem SC Magdeburg einen Besuch abstatten. Darunter waren meine Freunde und ich vom Dr. Carl-Hermann-Gymnasium in Schönebeck (Elbe). Nach dem Abschlusstraining, vor dem Topspiel gegen Flensburg, durften wir zwei Spieler des SC Magdeburg interviewen.

Als Erstes haben wir den Torjäger Robert Weber und dann den Torhüter Dario Quenstedt befragt. Wir fragten, was sie in ihrer Freizeit machen würden und an welchen Orten sie in Magdeburg am liebsten sind. Außerdem interessierte es uns, wie es  ist in der GETEC Arena vor vielen Leuten zuspielen und wie Robert Weber damit umgeht einen 7-Meter verworfen zu haben. Interessant war es auch zu hören, welche sportlichen Ziele der SCM dieses Jahr hat.

Nach dem Interview mit den beiden Handballprofies, haben meine Freunde und ich uns gefragt, wie ein Tag mit den beiden aussehen würde.

Am Morgen gegen 10.30 würde eine Trainingseinheit bevorstehen, die ca. 90 Minuten dauert, wo man von Robert Weber ein paar 7-Metertipps oder Tricks bekommen könnte. Anschließend wäre 7-Meterwerfen gegen Dario Quenstedt angesagt.

Nach der Trainingseinheit, die 12 Uhr abgeschlossen wäre, gäbe es Mittagessen im Garten von Robert Weber. Dort würde der Grill angeheizt werden und wir würden über diesjährige Saisonziele sprechen. Wie er im Interview sagte, ist für die Mannschaft im Europapokal ein Ziel, in die Final Four zu kommen. In der Liga ist das Ziel, Platz 5 zu verteidigen und zu behalten.

Nach dem Mittagessen würden wir einer anderen Freizeitbeschäftigung des Torjägers nachgehen. Dem Fifa spielen. Im Interview musste ich neugierig fragen, welches Fifa er derzeit spielen würde. Er meinte „Fifa 17“. Nachdem wir den Nachmittag mit einem Fifa-Turnier verbrachten hätten, stünde das Abendessen bevor. Dazu würden wir in das Lieblingsrestaurant des Torhüters Dario Quenstedt gehen. Als Abschluss des schönen Tages ginge man ins Kino, denn auch das ist ein beliebter Ort für Dario Quenstedt.

Von Adrian Beyer, Klasse 8/2, Dr.-Carl-Hermann-Gymnasium, Schönebeck