Ein Tunnel unter der Elbe

Besichtigung des Hauptabwasserpumpwerks Nord im Rahmen des SchmaZ-Projektes der Volksstimme. Das Abwasserpumpwerk in Rothensee ist eines von zwei Hauptabwasserpump­werken in Magdeburg. Es gehört den SWM und der AGM. Seine Aufgabe ist es, das Abwasser der Magdeburger zum Klärwerk in Gerwisch zu pumpen.

Es ist ein unbedeutendes Backsteinhäuschen in der Straße „Am Zweigkanal“, vor dessen Tür lauter Aluminium-Schnipsel liegen. Im Innenraum geht es ungefähr
21 m in die Tiefe. Dort unten fließt das Abwasser, aus dem hier zum Beispiel Toilettenpapier und andere Hygieneartikel mit Hilfe eines Rechens entfernt werden. Das muss getan werden, weil sonst die Pumpen verstopften könnten. Der herausgefischte Abfall wird anschließend gepresst und verbrannt. Als wir diesen Raum verlassen, können wir wieder frische Luft atmen.

Danach geht es etwa 50 Stufen abwärts zum Schaltraum in dem sich sehr viel Elektronik befindet. Von hier aus wird das Pumpwerk per Computer gesteuert. Rund 50 Stufen weiter unten machen die vier Pumpen einen Höllenlärm.

Hier unten befindet sich auch der Eingang zu einem Tunnel, der 1997 gebaut wurde und ca. 630 m lang ist. Zwei große Abwasserrohre und jede Menge Kabel durchziehen ihn. Wir hören das entfernte Rauschen der Elbe, welche über dem Tunnel verläuft, während wir an einer roten, eigentlich schon braunen, Leine, an der nur im Notfall gezogen werden soll, entlang laufen. Auf der anderen Seite des Tunnels muss man sportlich sein, denn nur schmale, steile Leitern führen hinauf zur Erde. Auch über der Erde geht es sportlich zu, man muss über eine 1 m hohe Mauer klettern, die seit dem Hochwasser 2013 den Eingang schützt, um den Eintritt von Elbwasser in die Anlage zu verhindern. Der Eingang zum Teil des Abwasserpumpwerkes auf der östlichen Elbseite befindet sich auf einem 8 m hohen, stromlinienförmigen Betonsockel, der im 19. Jahrhundert errichtet wurde, damit das Hochwasser gleichmäßig links und rechts vorbei fließen kann, denn der Sockel steht auf einer Elbaue. Vom Sockel aus hat man eine wundervolle Aussicht auf die Auenlandschaft, die Elbe und das Klärwerk Gerwisch mit den kunstvollen Faultürmen.

Das Abwasserpumpwerk Nord ist eine sehr spannende, technische und nützliche Attraktion, ohne die wir im Schmutz und Gestank leben müssten.

Von Karl Kreutzmann, Klasse 8/2, Hegel-Gymnasium Magdeburg