Eine chaotische Zugfahrt

Es war im Jahr 2016 und zwar am 16.11. Um 10:00 Uhr begann die Fahrt mit dem Auto zum Bahnhof. Eigentlich sollte der Zug um 10:30 losfahren, aber er hatte 20 Minuten Verspätung. Dann mussten wir den anderen Zug nehmen und zwar ging der nach Magdeburg. Die Fahrt hat 1 Stunde gedauert. Dann ging es mit dem nächsten Zug nach Goslar. Dann sind wir nach Hannover HBf ( Haubtbahnhof ) gefahren. 2 Stunden waren wir mit dem ICE unterwegs. Als nächstes fuhren wir mit einer alten DB. Es ging nach Rhein. Wir warteten und warteten. Es standen 3 Minuten Verspätung an der Tafel für den nächsten Zug. Es waren mehrere 100 Leute die sich wunderten, warum der Zug nicht kam. Er kam nicht, weil sich eine Person vor den Zug geworfen hatte. Wir mussten 2-3 Stunden warten, dann kam endlich der Zug. Alle waren glücklich und sind einfach reingestürmt. 1:30 Stunde später musste der Zug dreimal anhalten, 1. weil ein Kabel durchgebrannt war. 2. der Zug keine Luft mehr hatte und neugestartet werden musste. Außerdem war eine Schranke kaputt, die repariert werden musste. Dann kamen wir 21:30 Uhr im Hotel an. Wir mussten im Hotel schlafen, weil die Fähre nicht mehr nach 18.00 Uhr fährt. In der Gegend waren mehr als 12 Hotels voll. Am nächsten Tag ging es dann mit den Taxis zur Fähre. Dann sind wir mit der Fähre gefahren und zwar 2:30 Stunden lang. Der Kur-Aufenthalt hat dann begonnen. Mit der nächsten Zugfahrt ging aber alles schnell zu Ende.

Von Yanic Fiedler, Klasse 4a, Grundschule „Goethe“, Halberstadt