Eine Magische Welt

Am Freitag, dem 10.03.2017, durfte ich der Musicalwelt etwas näher kommen. An diesem Tag lernte ich das Musical „Der Zauberer von OZ“ kennen und bekam Einblick, wie es hinter den Kulissen aussieht und welchen Aufwand und wie viel Kraft alle Leute, die daran arbeiten, verbrauchen.

In dem Stück geht es um ein Mädchen, Dorothy, dass keine echten Freunde hat. Nur ihr Hund „Toto“ kann sie verstehen, der in diesem Musical als Handsocke dargestellt wurde. Doch ihre doofe Lehrerin, Miss Gulch, will ihr ihren einzigen Freund wegnehmen. Bei einem Wirbelsturm gelangt Dorothy in eine unbekannte Welt und lernt neue Freunde kenn, die ihr zeigen, dass sie schon immer welche hatte.

Für mich begann die magische Welt an einem ansonsten gewöhnlichen Schultag. Am Nachmittag fuhren wir, ein paar aus meiner Klasse, meine Klassenlehrerin und ich, zum Magdeburger Opernhaus. Ich selbst sah vorher noch kein Musical, träumte aber schon oft davon, dieses Kunstwerk zu sehen. Mit ein paar anderen Schülern lernten wir Matthias Brandt kennen, der in Magdeburg Theaterpädagoge ist. Mit ihm gingen wir in den Probesaal, wo wir einige Übungen zum Aufwärmen durchführten und nähere Informationen zum Musical bekamen. Er erzählte uns, dass es über 40 Berufe im Theater gibt und dass jeder allein probt und nur 4 Tage davor zusammen geprobt wird. Allgemein wird ein Stück aber 1 bis 2 Jahre vorbereitet und man benötigt eine 4-jährige Ausbildung als Musicaldarsteller.

Elisabeth Breitenstein, Pressereferentin, berichtete uns noch etwas über ihre Arbeit. Sie sagte uns, dass alle Schauspieler sich mit den Kritiken, die die Zeitung verfasst, bei anderen Stücken bewerben können.

Nun war es endlich soweit. 18 Uhr begann das ersehnte Musical. Ich war sehr gespannt und erwartungsvoll. Als ich den Saal betrat, war ich beeindruckt von dieser wahnsinnigen Kulisse. Eine große Bühne, hunderte von Sitzplätzen und das Orchester raubten mir fast den Atem. Endlich ging es los. Zahlreiche Schauspieler mit bunten Kostümen liefen auf die Bühne. Sie sangen wunderschön und gaben ihr Bestes, um das Publikum in eine magische Welt zu entführen, was ihnen eindrucksvoll gelang. Am besten gefiel mir die Hexe des Westens. Sie wurde von Peter Wittig gespielt, der die Rolle perfekt verkörperte. Er spielte die Rolle authentisch und mit voller Leidenschaft.

Insgesamt gefiel mir der Tag sehr gut und ich konnte auch einige Informationen mit nach Hause nehmen.

Von Pia Gottschalk, Klasse 8a, Europaschule Gymnasium Gommern