Faszination Druckzentrum

Der Weg der Buchstaben auf das Zeitungspapier. 180.000 Zeitungen pro Tag und eine hochmoderne Technik – Unsere Besichtigung des Druckzentrums der Volksstimme in Barleben begann mit einem kurzen Film. Der Film gab einen ersten, groben Überblick über die Anlage. Dieser sollte später durch unseren Gruppenleiter Herrn Wiegand, einem langjährigen Mitarbeiter im Ruhestand, noch deutlich verfeinert werden. Bald schon befanden wir uns tief im Innern des Druckzentrums.

Als Erstes wurde uns die Entladung der LKW gezeigt. Dies ist eine der wenigen Tätigkeiten, die noch durch menschliche Muskelkraft ausgeführt wird. Die entladenen Papierrollen, teilweise deutlich schwerer als eine Tonne, werden ins Papierlager befördert. Von dort können sie direkt zu den insgesamt vier Drucktürmen geleitet werden. Für die täglichen Ausgaben der Zeitungen werden stets einige Rollen ausgewählt.

Von einer Plattform wirkten die Drucktürme noch deutlich interessanter. „Wenn alle Türme in Betrieb sind, ist es hier bis zu 100 Dezibel laut“, schilderte Herr Wiegand. „Heute Vormittag haben wir Glück, denn nur in einem drehen sich im Moment die Rollen. Wer hier ohne Gehörschutz arbeitet, dem wird gekündigt – und er ist taub!“

Später erfuhren wir detailliert vom Druckplattenprinzip. Dieses wird hier im Druckzentrum angewandt. Die Platten werden zunächst vollständig blau angeliefert. Durch Laserlicht werden Buchstaben und Zahlen – zunächst noch spiegelverkehrt – eingebrannt. Durch zahlreiche weitere Arbeitsschritte entsteht dann auch die schwarze Farbe. Nun sind die Platten druckfertig.

Nächste Station des Rundgangs war die Zeitungsredaktion. Diese ist zweckmäßig in Büros und Seminarräume geteilt. Redakteur Oliver Schlicht empfing uns und erläuterte kurz einige Details zur Redaktion. Danach bot sich für uns Zeit, Fragen zu stellen.

Zuletzt erreichten wir die Weiterverarbeitung. Hier waren – auch an diesem Vormittag – die meisten Mitarbeiter am Werk. Es werden Werbeprospekte eingelegt und Maschinen transportieren die Zeitungen weiter zum Endpunkt ihrer „Reise“. Pakete werden sortiert und für den Abtransport verpackt. Über ein Förderband gelangen die fertigen Zeitungspakete zu den LKW an der Verladestelle.

Mit einigen abschließenden Worten beendete Herr Wiegand dann die spannende Führung.

Von Arne Berlin, Klasse 8a, Europaschule Gymnasium Gommern