Fünf Jahre Manga-Comic-Con

Vor der großen Bühne in der Manga-Comic-Con Halle (Halle 1). | Foto: Luise Glenk

Auf der Manga-Comic-Con mit viel Spaß und guter Laune.

Am 15. März war es wieder soweit, die Leipziger Buchmesse öffnete ihre Türen und über 200.000 Besucher kamen um ihre liebsten Autoren zu sehen. Eine der fünf Hallen stach mit anderen Dingen als nur Bücher heraus.

Die Manga-Comic-Con war wiedermal voll besucht – und das von Jung und Alt. Mit Sachen wie Süßigkeiten aus Asien, Kleidung, Zeichnungen und vielem mehr, aber natürlich auch mit Büchern, stach die Halle heraus. Natürlich gab es auch Autogrammstunden mit vielen Autoren wie Mika Yamamori und weiteren. Aber es geht auch um die neu erscheinenden Animes und Filme, dessen Trailer werden im Anime Kino vorgestellt. Jedes Jahr kommen auch viele „Cosplayer“, also Leute die ein Kostüm von einem Spiel, oder eine Person einer Serie, einem Film, einem Anime oder einem Buch verkörpern. Sie geben sich viel Mühe und freuen sich, wenn sie erkannt werden oder wenn sie fotografiert werden.

Natürlich gibt es auch einen Wettbewerb in dem der beste Cosplayer oder die beste Cosplayerin ausgezeichnet wird. Allerdings muss man sich vorher anmelden. Wer sich aber nicht für Bücher interessiert, hat aber dafür Gaming. So gab es viele Merchandisestände für Gamer. Dabei war auch ein Stand von Nintendo, die dort ihre neueste Konsole, die Nintendo Switch, zum kostenlos testen hinstellten.

Man kann schon derzeit Karten für nächstes Jahr kaufen. Der Besucherrekord konnte allerdings nicht erreicht werden, da am 17. März der Fern- und Nahverkehr der Züge, wegen Schnee und Eis auf den Schienen, ausfiel. Nächstes Jahr geht die Leipziger Buchmesse vom 21.-24.März und es werden wie immer bekannte Gesichter erscheinen, ob auf der Manga-Comic-Con oder in den anderen Hallen. Ich freue mich aufs nächste Jahr, wenn es heißt „Leipziger Buchmesse 2019“ und „Manga-Comic-Con 2019“.

 

 

 

 

Von Luise Glenk, Klasse 8d, Gymnasium Stadtfeld Wernigerode

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.