Hat das Kino ausgedient?

Brauchen wir das Kino noch in Zeiten von Netflix und Co? | Das Wernigeröder Kino wird wieder umgebaut. Da fragt man sich, macht das heute noch Sinn? Wir leben in einer Zeit in der das Internet als universelles Unterhaltungsmittel uns einen Überfluss in der medialen Welt bietet. Von zu Hause kann man die neusten Blockbuster, Serien und Dokumentationen in bester HD-Qualität streamen.
Man sitzt gemütlich auf dem Sofa und muss nicht das Haus verlassen, um die neusten Trends der Filmindustrie zu genießen. Hinzu kommt, dass die Kinoprogramme oft monoton und vereinheitlicht erscheinen. Es gibt selten Kinos, die ein anderes Programm bieten. Es laufen die amerikanischen Blockbuster, doch man findet selten Filme, die eventuell nur ein kleineres Publikum ansprechen. Da findet man über das Internet vielfältigere Auswahlmöglichkeiten.
Doch wie reagiert das Kino darauf? Zum einen setzen sie „Cinema on Demand“ ein. Das heißt, Zuschauer wählen im Internet die Filme aus, die sie gern sehen möchten. Außerdem gibt es sogenannte Leinwandereignisse, wie die Übertragung von Konzerten, Opern oder auch Sportevents. Im Zuge der Weiterentwicklung der Technik, schafft man es heute nicht nur ein 3-D-Kinoerlebnis zu bieten, sondern kann mit 4-D, wie bald in Wernigerode aufwarten. Seien wir also gespannt, was uns in ein paar Monaten in Wernigerode erwartet. Denn die Atmosphäre in einem Kino, die durch den Mix aus Dunkelheit, Bild und Ton erzeugt wird, ist und
bleibt etwas Besonderes.
Von Frieda Fessel, Klasse 8m1, Landesgymnasium für Musik, Wernigerode