Heimpleite nach Hamburg Sieg

Der 1.FC Magdeburg hatte große Hoffnungen beim Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98. In seinem Spielbericht erläutert Niklas Thiem aus der Klasse 8c der „Europaschule“ Gymnasium Gommern den Verlauf des Spiels am 13. April 2019.

Die MDCC-Arena in Magdeburg. Foto: Sarah Stegmann

Es war der 29. Spieltag der 2.Bundesliga vor 17.413 Zuschauern in der MDCC-Arena. Michael Oenning hat im Vergleich zum 2:1 Auswärtssieg gegen den HSV keine Änderung in der Startelf vorgenommen. Im Tor steht erneut Alexander Brunst. Die Viererkette bildeten Erdmann, Müller, Perthel, und Rother. Im zentralen Mittelfeld spielten der Kapitän Jan Kirchhoff, Laprevotte und Preißinger. Der Torschützen Philip Türpitz und Marius Bülter sollten neben Lohkemper im Sturmzentrum in der Offensive helfen.

Bereits nach drei Minuten erfolgte der erste Torabschluss der Gastgeber von Marius Bülter allerdings ohne Erfolg. Nach 20 Minuten ging Philip Türpitz ohne Fremdeinwirkung zu Boden, wurde behandelt und musste schließlich wegen muskulärer Probleme vom Platz. Für ihn kam Christian Beck. In der 30 Minute bekamen die Gastgeber einen Freistoß weil Jones Rother gefoult hatte, er bekam dafür die gelbe Karte. Perthel brachte den Ball rein Bülter köpfte ihn in die Linke Ecke des Tores und der Darmstädter Schlussmann war zu seiner ersten Glanztat gezwungen. In der 39. Spielminute gab es dann auch die erste gelbe Karte für den FCM, die Lohkemper bekam, als er Jones von hinten umklammerte, eine harte Entscheidung.

Beide Trainer nahmen in der Halbzeit keine Auswechslung vor und in der 52 Minute war der FCM wieder mit einem Eckball von Perthel am Drücker. Darmstadt konnte zunächst klären, doch Bülter setzte mit seinem schwächeren linken Fuß zum Nachschuss an, der nur knapp am Tor vorbei flog. Immer mehr nahm Magdeburg das Zepter an sich und von ihren lautstarken Fans unterstützt, führten sie weitere Angriffe auf das Darmstädter Tor aus. Allerdings ohne Erfolg. In der 68 Minute musste der Innenverteidiger Dennis Erdmann seine 10. gelbe Karte und ist somit für das nächste Spiel gesperrt. Kurz darauf erhielt dann auch noch der Darmstädter Spieler Mathias Wittek eine gelbe Karte. In der 87 Minute konnte Heller dann doch noch ein Tor für den SV Darmstadt erzielen. Als Kempe den Ball flach in den Strafraum brachte, leitete Dursun auf Heller weiter und dieser konnte einlochen da Kirchhoff den Ball noch abfälschte. Nach dem hochverdienten Auswärtserfolg in Hamburg ist diese erneute Heimniederlage ein weiterer Rückschlag im Kampf gegen den Abstieg.

Von Niklas Thiem
Klasse: 8c
„Europaschule“ Gymnasium Gommern

Quelle: Volksstimme