Hüpfsicher erst Ende 2019

Die MDCC-Arena, das Stadion des 1. FC Magdeburg, wurde am 10. Dezember 2006 mit dem „Tag der Offenen Stadion-Tür“ eröffnet. Die Übergabe und Einweihung wurde dabei von Franz Beckenbauer vorgenommen. Das Stadion steht an der gleichen Stelle wie das Ernst-Grube-Stadion. Dieses wurde aber wegen Sanierungsbedarfs abgerissen. Die fast zwölf Jahre alte MDCC-Arena hat eine Kapazität von 27.250 Plätzen, diese werden allerdings sicherheitsbedingt meist allerdings nicht voll ausgeschöpft. Neben den Sitz- und Stehplätzen auf den Rängen des Stadions, gibt es 15 Logen, mit 180 Plätzen sowie 430 Busineccclubplätze. Auf der Nordtribüne findet man das Zuhause der Ultras (auch Block U genannt).

Während der Saisaon finden alle zwei Wochen Heimspiele des 1. FC Magdeburgs in der MDCC-Arena statt, zu denen im Schnitt 17.000 Zuschauer kommen, um Fußball zu sehen. Die Fans bezeichnen das Stadion als ihr „blau-weißes Wohnzimmer“ und hoffen, dass sie bald wieder darin hüpfen können. Dies ist zurzeit durch Statikprobleme leider nicht möglich. Im Interview mit Mario Kallnik erklärte er der Volksstimme, dass dies noch ein bisschen dauern wird, denn „das Stadion wurde als Sitzplatzstadion gebaut.“ Außerdem sagte er: „Wir haben die Umbaupläne bereits eingereicht. Der Umbau des Gästebereichs beginnt Ende 2018. Ungefähr Ende 2019 soll das Stadion komplett saniert sein. Dann kann auch wieder rhythmisch gehüpft werden.“
Bei Auswärtsspielen wird der Club von 2.000 bis 4.000 Clubfans begleitet. „Unsere Fanszene macht jedes Auswärtsspiel zu einem Heimspiel, weil immer gefühlt mehr Magdeburger dabei sind. Sie ‚pushen‘ uns, denn ohne die Fans, wäre der Verein nicht das, was er jetzt ist“, sagte Julius Düker im Interview der SchmaZ-Pressekonferenz.

 

Von Johanna Schmidt, Klasse 8-4, Börde-Gymnasium Wanzleben

Quellen:
Interview mit Spielern des 1. FCM im Rahmen von SchmaZ
https://de.m.wikipedia.org/wiki/MDCC-Arena

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.