Ich war regelrecht geflasht

Gestern war ich mit einer Freundin beim Handballtraining des SC Magdeburg im Rahmen des SchmaZ-Projektes. Es ging los mit einer Führung durch die Arena und einem exklusiven Einblick in die Umkleidekabinen der Spieler. Die Gegnerkabinen wurden uns auch gezeigt. Dann gingen wir in die Halle und die Spieler wärmten sich auf. Zur Erwärmung gehörte das Hin- und Herlaufen mit dem Ball, weiter ging es mit Torwürfen der Spieler. Als erstes wurde der Torwart Jannick Green aufgewärmt mit den Würfen. Danach war Dario Quenstedt dran.

Fabian van Olphen und Michael Damgaard saßen im Wechsel immer mal links oder rechts von uns. Von dieser Situation war ich regelrecht geflasht. Fabian hat sich nebenbei, in seiner „Pause“ vom 6 gegen 6 Spiel, gedehnt. Nach jeder Wurfeinheit wurde der Torwart gewechselt.
Nebenbei haben wir erfahren, dass die Bälle voll Harz sind. Es gibt einen Spezialtrick, das Harz von den Händen zu bekommen – Babyöl!

Nach der Pause haben sie ein „Spiel“, 3 an einen Ball gemacht und aufs Tor geworfen. Danach war ein „Testspiel“ dran. Grün gegen Rot. Es war immer ein 6 gegen 6 Spiel. Die Tore wurden dann nach dem Bescheid des Trainers gewechselt. Was mir auffiel war, dass viele Spieler lange Ballkontakt hatten. Es gab auch viele Ausweichmanöver. Es wurden insgesamt 3 Teamkreise gebildet, wo es eine kurze Besprechung gab. Danach haben einige Spieler noch ein paarmal aufs Tor geworfen, währenddessen die anderen sich ein bisschen gedehnt haben, sprich Gymnastik.

Nach dem Training beantworteten Robert Weber und Dario Quenstedt Fragen.
Wir konnten mit ihnen Fotos machen, sowie mit Michael „Mika“ Damgaard, Matthias Musche und Mads Christiansen. Das war ein tolles Erlebnis!

Von Gina Schmidt, Klasse 9a, August-Wilhelm-Francke Sekundarschule, Magdeburg