Ihre Mauern – Unsere Kreativität

„Außenwirkung, die auffällt!“ So lautet das Motto von Ronny Claus. Der gebürtige Bitterfelder arbeitet als Wandmaler. Diesen Beruf übt er seit 12 Jahren aus. 

Obwohl er Landschaftsarchitektur studiert hatte, schlug sein Herz für die Malerei. Seinen ersten Auftrag bekam er von einer Bekannten, die in Bernburg bei den Stadtwerken arbeitete, die von seinem Talent wusste und fasziniert war. Die Begabung des Malens lag schon in der Familie. Sein Großvater und sein Bruder sind beide begabte Künstler mit Leidenschaft.  

Ronny wollte schon immer sein Hobby zum Beruf machen, was er dann zum Schluss auch geschafft hat. Seine ersten Aufträge ließen nicht lange auf sich warten. Natürlich war es anfangs schwer, da nicht so viele Aufträge reinkamen, um davon zu leben. So musste er noch Nebenjobs annehmen, die ihm nicht immer gefielen. Irgendwann lief es richtig gut, sodass er keine anderen Jobs mehr brauchte. 

Er hatte sich seinen Traum erfüllt, worauf er lange hingearbeitet hatte. Ronny liebt es einfach zu malen. Der Pinsel gibt ihm die Freiheit, die er braucht, um gute Kunstwerke auf die Wand zu zaubern.

Der 40-Jährige liebt es, in der Natur zu malen, aber nur wenn es nicht zu heiß ist, weil sonst die teuren Farben zu schnell trocknen könnten. So ein Kunstwerk braucht seine Zeit, es kommt auf die Größe und den Umfang des gewünschten Bildes an. Ein Kunstwerk kann einen Zeitraum zwischen einer Woche und einem Monat in Anspruch nehmen. Um ein Kunstwerk hinzubekommen, muss die vorgesehene Wand grundiert sein. Als nächstes wird der Hintergrund gestaltet und dann der Vordergrund. Zum Schluss, wenn es ein Firmenauftrag ist, kommt das Firmenlogo, welches das eigentliche Bild nicht zerstören darf, in den Vordergrund.

Um diesen Beruf erlernen zu können, darf man keine Höhenangst haben, da es hoch hinausgeht. 

Ein Lebenstraum ging in Erfüllung.

Von Luise Hiebsch, Klasse 8/2, Dr. Carl-Hermann-Gymnasium, Schönebeck