Interessante Eindrücke aus dem Krankenhaus

Schönebeck | SchmaZ-Reporter besuchen für eine Recherche das Ameos-Klinikum in Schönebeck.

Stillstand ist Rückschritt. Eine Floskel, ja, vielleicht, aber eine mit wahrem Kern! Erst recht für das Gesundheitswesen, den Krankenhausbereich. Täglich geht es hier um Wohlbefinden, um Leben, um das höchste Gut der Menschen. Das wurde uns, der Klasse 8/3 des Dr.-Carl- Hermann-Gymnasiums, während unseres Besuches am 10.04.2018 im Ameos-Klinikum bewusst.

Die Kliniksprecherin für Öffentlichkeitsarbeit, Frau Heller, und mehrere Gesundheits-und Krankenpfleger, führten uns durch ausgewählte Bereiche des Krankenhauses. Durch Frau Heller erhielten wir viele interessante statistische Informationen über das Haus in der Köthener Straße. So z.B., dass das Ameos-Klinikum im Jahr 2017 15.000 stationäre und 11.000 ambulante Patienten versorgte, außerdem 9.160 Operationen auf dem Plan standen und 541 Kinder in Schönebeck das Licht der Welt erblickten.

Danach zeigte uns Gesundheits- und Krankenpfleger Siegfried auf beeindruckende Weise die verschiedenen Räume der Notaufnahme, wie z.B. den Schock- und den Gipsraum. Hier bekam gleich einmal unser Schüler Erik zur Demonstration und Freude aller Teilnehmer, einen Probegips angelegt. Weiterhin erklärte Pfleger Siegfried, wie wichtig auch die Präventation in einem Krankenhaus sei. Auch in der Radiologie durften wir hinter die Kulissen schauen, was ziemlich spannend war, denn nicht jeder wusste, wie ein CT funktioniert und bedient wird und warum es beim Röntgen Bleischürzen zum Schutz der Gesundheit gibt. Die Mitarbeiterin vor Ort, Frau Kiel, erklärte uns Schülern, wie wichtig Hygiene sei. „Man muss die Hände gut desinfizieren, da man die Krankenhauskeime nicht mit nach Hause nehmen und die hiesigen Patienten auch nicht anstecken möchte“, so Frau Kiel. Wir durften uns die Hände desinfizieren und anschließend unter Schwarzlicht kontrollieren. Von dem Ergebnis waren wir ziemlich erschrocken! Daher erklärte sie uns, dass sich auch die Mitarbeiter ständig weiterbilden müssten und modernste Technik erforderlich sei.

Vielen Dank für diesen interessanten Rundgang mit vielfältigen Einblicken in den Klinikalltag!

 

Von Jannik Schön, Klasse 8/3, Dr.-Carl-Hermann-Gymnasium Schönebeck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.