Zum Inhalt springen

In den „Corona-Ferien“ habe ich ein Interview mit meiner Oma geführt. Sie ist Ärztin im Landkreis Börde und heißt Dr. Barbara Pasemann. Von Matti Leopold aus der Klasse 4b der Grundschule „An den Wellenbergen“ Bebertal.

Matti: „Wolltest du schon immer Ärztin werden?“
Meine Oma : „Nein, ich wollte eigentlich Bibliothekarin werden, weil ich so gerne Bücher gelesen habe.“

Matti: „Braucht man eine bestimmte Ausbildung für diesen Beruf?“
Meine Oma: „Ja, man muss Medizin studiert haben.“

Matti: „Wie lange arbeitest du schon als Ärztin?“
Meine Oma: „Ich arbeite schon seit 45 Jahren als Arzt.“

Matti: „Was gefällt dir besonders an deinem Beruf?“
Meine Oma: „Dass ich mit vielen Menschen erzählen und ihnen helfen kann.“

Matti: „Verdient man viel Geld als Arzt?“
Meine Oma: „Ja, wenn man viel arbeitet.“

Matti: „Wie lange arbeitest du in der Woche?“
Meine Oma: „Ich arbeite 30-40 Stunden in der Woche. Ab und zu kommen noch 12 Stunden Bereitschaftsdienst dazu.“

Matti: „Kannst du dir jetzt noch einen anderen Beruf vorstellen?“
Meine Oma: „Nein, jetzt nicht mehr?“

Matti: „Warst du wegen deiner Arbeit schon mal im Ausland?“
Meine Oma: „Nein, bisher nicht.“

Matti: „Was war dein spannendster Auftrag?“
Meine Oma: „Das war eine Hausgeburt, wo eine sehr junge Frau unerwartet ein Kind bekam.“

 

Von Matti Leopold
Klasse: 4b
Grundschule „An den Wellenbergen“ Bebertal