Interview mit Imker Michael Schulze

Wir fanden es interessant die Arbeit eines Imkers zu beobachten. Deswegen haben wir ihn interviewt.

SchmaZ junior-Reporterinnen: Warum machen Sie dieses Hobby?
Michael Schulze: Weil ich gern mit und in der Natur arbeite.

SchmaZ junior-Reporterinnen: Wie sind Sie darauf gekommen?
Michael Schulze: Da ich gerne Kirschen und Erdbeeren esse und es die ohne Bienen nicht gäbe. Da Sachsen-Anhalt die wenigsten Bienen je Quadratkilometer hat und Bienen es sehr schwer zu leben haben, wollte ich etwas dagegen tun.

SchmaZ junior-Reporterinnen: Wie lange dauert es bis man immun ist?
Michael Schulze: Bei mir hat es 30 Stiche lang gedauert und danach braucht der Körper nur noch einen Tag um die Schwellung abzubauen. Bei den ersten Stichen hat die Schwellung eine Woche lang gewirkt.

SchmaZ junior-Reporterinnen: Wie groß wird eine Bienenkönigin?
Michael Schulze: Eine Königin wird 2 bis 2 ½ Zentimeter lang. Sie ist das größte Tier im Bienenvolk.

SchmaZ junior-Reporterinnen: Wie wird Honig hergestellt?
Michael Schulze: Die Bienen sammeln den Nektar aus den Blüten und tragen ihn unter Zugaben von körpereigenen Substanzen in die Waben ein und entziehen ihm sehr viel Wasser. Wenn der Honig reif und trocken genug ist, verdeckeln ihn die Bienen. Nun kann er ausgeschleudert, gesiebt und abgefüllt werden.

SchmaZ junior-Reporterinnen: Wie lange machen sie das schon?
Michael Schulze: Aktiv imkere ich bereits zwei Jahre.

SchmaZ junior-Reporterinnen: Wie viele Bienen leben in einem Bienenstock?
Michael Schulze: Je nach Jahreszeit zwischen ca. 5000 am Ende des Winters und ca. 100.000 am Anfang des Sommers.

SchmaZ junior-Reporterinnen: Tut es weh wenn man von einer Biene gestochen wird?
Michael Schulze: Ja. Der Einstich schmerzt schon sehr. Für die Biene ist es aber noch schlimmer, denn sie stirbt nach dem Stich.

SchmaZ junior-Reporterinnen: Warum gibt es eigentlich Bienen?
Michael Schulze: Weil sie die Natur hervorgebracht hat und sie ein Großteil der Bestäubungsleistung an den Pflanzen durchführt. Dadurch entstehen überhaupt erst Früchte und Samen, wovon sich viele anderen Lebewesen und Pflanzen ernähren können.

SchmaZ junior-Reporterinnen: Wie lange gibt es Bienen schon?
Michael Schulze: 110 Millionen Jahren  gibt es  Bienen. Schon viel länger als Menschen.

Wir bedanken uns für das Interview mit Michael Schulze.

Von Marie Pommerenke & Finja  Schulze, Klasse 4, Grundschule Klein Wanzleben