Interview mit Marlis Herbst

Am 14. 03.2017 besuchten zwei  Kinder aus der St. Martin Grundschule in Oschersleben Marlis Herbst für ein Interview, denn sie interessierten sich sehr für die Schulzeit der älteren Dame und auch wie das Leben früher aussah.

Jette: Wie bist du früher zur Schule gekommen?
Frau Herbst:  Von der ersten bis dritten Klasse bin ich jeden Tag zwei Kilometer zu Fuß hin und zurück gelaufen.

Greta: Wie hast du früher geschrieben?
Frau Herbst: In der 1. Klasse habe ich mit Griffeln und Schreibtafeln geschrieben. In der zweiten Klasse gab es dann schon Hefte und Bleistifte. Ab der dritten Klasse benutzten wir Hefte und Füller.

Jette: Wie sah der Zirkel früher aus?
Frau Herbst:  Unser Zirkel sah fast genauso aus wie eure heute.

Greta:  Wie viele Schüler waren in einer Klasse?
Frau Herbst: Wir waren circa 35 bis 40 Schüler in einer Klasse.

Jette:  Welche Fächer gab es früher?
Frau Herbst: Früher gab es Deutsch, Mathe, Singen, Zeichnen, Religion und Turnen. Ab der 5. Klasse kamen  noch Geschichte, Russisch, Biologie und Geometrie dazu. Ab der 6. Klasse hatten wir Physik und in der  10.Klasse auch noch Astronomie.

Greta: Wie viele Pausen gab es immer?
Frau Herbst: Wir hatten nach jeder Stunde eine kurze Pause und eine große Mittagspause.

Jette: Was gab es dann während der Pause zu essen und trinken?
Frau Herbst:  Als Pausenbrot hatten wir Schmalzbrot mit Gurke oder  wir hatten Leberwurst oder Rotwurst auf unserem Brot.  Zu Trinken gab es nichts, da wir in der Schule nämlich nichts trinken durften. Zu Hause gab es aber Malzkaffe und Brunnenwasser.

Greta: Hast du früher auch Klassenarbeiten geschrieben?
Frau Herbst: Klassenarbeiten, Aufsätze und Diktate  haben wir früher auch geschrieben.

Jette: Waren eure Test angekündigt oder nicht?
Frau Herbst: Meistens waren die Tests und Klassenarbeiten angekündigt, aber es gab auch Überraschungstests.

Greta: Gab es früher auch schon irgendwelche elektrischen Geräte?
Frau Herbst: In der Schule hatten wir ab der 8.Klasse einen Fernseher für die Freizeit. Nach der Schule konnte man dort einen Film schauen.

Jette: Was hast du noch nach der Schule gemacht? Was waren  deine Hobbys?
Frau Herbst: Nach der Schule habe ich Akkordeon gelernt und viele Ballspiele gespielt, wie zum Beispiel mein Lieblingssport Handball.

Greta: Welchen Beruf hast du nach deiner Schulzeit dann angefangen?
Frau Herbst: Ich habe nach der Schule Grundschullehramt studiert.

Jette und Greta: Vielen Dank, für das interessante Gespräch.

Von Jette Herbst & Greta Kühne, Klasse 4, St. Martin Grundschule, Oschersleben