Ist die Lady wirklich Gaga?

Ob mit einem Kleid aus Rindfleisch, in der Kult-Serie American Horror Story als Vampir oder in der Super-Bowl Halbzeitshow als Talentierte Sängerin, Lady Gaga hat bewiesen, dass sie es echt drauf hat, aber wer ist eigentlich der Mensch hinter Gaga? Maximilian Michael Day aus der 8. Klasse der Sekundarschule LebenLernen in Magdeburg weiß genau Bescheid.

 

Vor dem Durchbruch
Die 33-Jährige ist am 28. März 1986 als Stefani Joanne Angelina Germanotta in New York geboren. Sie wuchs in einer streng religiösen Familie auf und besuchte eine katholische Mädchenschule. Bereits in einem Alter von vier Jahren lernte sie Klavier spielen. Später ging sie auf die New York University und studierte dort Musik. Dort brach sie aber ihr Studium im 4. Semester ab um sich auf ihre Karriere zu konzentrieren. Als sie volljährig wurde, zog sie bei ihren Eltern aus. Da ihre Eltern sie zu diesem Zeitpunkt sie nicht finanziell unterstützten konnten, arbeitete sie zu dieser Zeit als Go-Go Tänzerin und schrieb auch Songs für Künstlerinnen wie Britney Spears oder Jennifer Lopez. Der internationale Durchbruch
Als sie an einem Tag in eine Boutique ging und dabei leise einen Song sang, hörte dies ein Chef einer Plattenfirma und gab ihr seine Visitenkarte. Eine Woche später rief sie dort an, sie wurde in das Studio eingeladen und nahm mehrere Songs, wie „Poker Face“ oder „Just Dance“ auf. Als sie dann ihr Debütalbum „The Fame“ veröffentlichte, gelang ihr der internationale Durchbruch. https://www.instagram.com/p/BxGZ13fl9-l/?utm_source=ig_web_button_share_sheet Wie wurde aus Stefani Gaga?
Der Name Lady Gaga war eigentlich ein komplettes Versehen. Gaga war schon immer verrückt, aber der Name ist ihr nicht eingefallen. Als sie einem Kumpel den Liednamen „Radio Gaga“ von Queen per Handy schicken wollte, machte die Autokorrektur ihres Handys aus „Radio Gaga“ „Lady Gaga“. So entstand ihr Künstlername. Was macht sie in ihrer Freizeit?
Die Ally-Darstellerin kocht in ihrer Freizeit für ihr Leben gerne. Sie reitet auch mit Leidenschaft, wie man in ihren Musikvideos unschwer erkennen kann. Sie ist außerdem ein riesengroßer Jazz-Fan, weshalb sie auch ein Jazz-Album zusammen mit dem Sänger Tony Bennet veröffentlichte. Oft geht sie auch mit ihren Hunden im Central-Park spazieren. Die Yoga-Anhängerin unterstützt auch mit ihrer Mutter zusammen Jugendliche und will sie mutiger machen und sie inspirieren. Für dieses Vorhaben gründete sie mit ihrer Mutter zusammen im Jahr 2011 eine Stiftung. Wenn man also das nächste Mal wieder einen Hit von der Pop-Diva hört, weiß man nun, wer der Mensch hinter dem verrücktem Kostüm ist. Von Maximilian Michael Day
Klasse: 8
Sekundarschule LebenLernen Magdeburg

Quellen: homepage der Künstlerin: https://www.ladygaga.com/