Jeetzeschule ist „Schule ohne Rassismus“

In dem Projekt „Schule-ohne-Rassismus“, geht es darum, sich für Leute einzusetzen, die von der Mehrheit abweichen und niemanden, egal wen, auszugrenzen oder zu diskriminieren. Dabei können Schülerinnen und Schüler lernen, wie sie sich für Menschen einsetzen können. Es bietet ihnen die Möglichkeit sich gegen jede Form von Diskriminierung, Mobbing und Gewalt zu wenden. Jede Schule kann dem Projekt beitreten, wenn sie folgende Voraussetzungen erfüllen: Mindestens 70% aller Menschen, die in einer Schule lernen und arbeiten, verpflichten sich mit ihrer Unterschrift, aktiv gegen jede Form von Diskriminierung an ihrer Schule einzutreten, bei Konflikten einzugreifen und regelmäßig Projekte und Aktionen zum Thema durchzuführen. (Genauere Informationen unter www.schule-ohne-rassismus.de).

Seit 2009 macht die Jeetzeschule in Salzwedel bei diesem Projekt mit. In diesem Jahr beschäftigt sich die achte Klasse mit diesem Projekt und macht im Rahmen der Schule einen Projekttag, indem sie ihre Ergebnisse vorstellt. Das Thema interessiert die meisten sehr und sie beschäftigen sich auch ausgiebig damit. Viele arbeiten in Gruppen zusammen. Aber es gibt auch manche, die es besser alleine können. Die achte Klasse, auch Huang He genannt, besteht aus 17 Schülerinnen und Schülern. Jede Gruppe macht ein anderes Thema, doch immer mit dem Überbegriff „Schule-ohne-Rassismus“. Es gibt in der Huang He insgesamt sieben Themen. Leny, Fabienne und Helene beschäftigen sich mit dem Thema „Stolpersteine“, Franziska mit „Homophobie und Coming-Out Erfahrungen“, Yannick, Lu, Herrman und Dorian mit „Begegnungen in der Jugendgruppe“, Josepha und Henriette mit „der Salzwedler Tafel“,  Jaromir und Vincent mit den „Todesmärschen“, Jonas mit der „Ritzer Brücke“ und Nilam, Niloofar, Pauline und Jaimee mit „Flüchtlingsheimen und afghanisch-deutscher Begegnung“. Bei diesem Projekt müssen die Schüler zwar keinen Vortrag halten, aber sie müssen ihre Ergebnisse und Informationen dokumentieren und wenn es geht auch Fotos machen und/oder filmen. Sie können sich dann aussuchen, ob sie ihre Ergebnisse und Informationen am Projekt-Tag vorstellen oder ob sie etwas anderes machen wollen, wie zum Beispiel ein Spiel oder ähnliches zum Thema „Schule-ohne-Rassismus“.

Von Jaimee Schewando, Klasse 8, Jeetzeschule Salzwedel