Zum Inhalt springen

Katastrophen über Katastrophen – Wie die Viehzucht die Erde zerstört

Viele Menschen denken, dass bewussteres Nutzen von Wasser und Strom, wie z.B. das Einsparen von Ressourcen beim Duschen, Waschen der Kleidung oder Nutzen des Autos, einen großen Beitrag dazu leisten den CO² Verbrauch zu senken. Doch auch wenn alle Menschen auf der Erde diese Einstellung hätten, würde die Erde sich nicht erholen können, denn das Hauptproblem des Klimawandels ist ein anderes.
Auch Flugzeuge, Autos und der Verbrauch fossiler Brennstoffe sind nicht zu unterschätzende Faktoren der Ausstoßung von CO² und der Erhöhung des Klimas, doch mit einem ungefähr 65 prozentigen Beitrag der globalen Erwärmung steht die Viehzucht an erster Stelle. Gründe dafür sind zum Beispiel Methangase, welche die Tiere ausstoßen, die weit aus schädlicher als das CO² der Fahrzeuge sind. Außerdem wird für die Ernährung der Tiere sehr viel Getreide, unter anderem Soja, benötigt, das nicht hauptsächlich in Deutschland angebaut werden kann. Das Getreide wird also in anderen Ländern angebaut, genauer gesagt im brasilianischen Regenwald. Für den Anbau wird sehr viel Wasser benötigt, um die Pflanzen zu bewässern. Außerdem werden Transportmittel, die wiederum viel CO² verbrauchen, benötigt, um das Futter in alle möglichen Länder zu transportieren und dazu muss auch noch viel Platz geschaffen werden, für den der Regenwald durch Abholzen der Pflanzen zerstört wird. Durch die Zerstörung des Regenwalds sterben immer mehr Pflanzen- und Baumarten aus und somit werden die CO² Filter immer geringer. Die Folgen des Massenaussterbens und des Klimawandels sind immer mehr Katastrophen die voraussichtlich im Jahr 2050 zu einem großen Problem werden. Darunter zum Beispiel Hungersnöte und große Brände, durch das Austrocknen der Felder und Wälder oder das Massenaussterben vieler Tier- und Pflanzenarten durch die fehlenden Nahrungsmittel und Lebensräume der Tiere.
Trotz all dieser Folgen macht die Industrie keinen Halt. Stattdessen soll die Viehzucht bis zum Jahr 2050 sogar noch bis zu 80% steigen. Dies ist der Grund weshalb es immer mehr Menschen gibt, die sich frei von tierischen Produkten ernähren und dazu aufrufen, dass jeder seinen Fleischkonsum wenigstens etwas einschränken sollte, um gegen die Folgen vorzugehen.

Von Mia Köthing
Klasse: 8c
„Europaschule“ Gymnasium Gommern

 

Quelle: Dokumentation ,,Cowspiracy‘‘