Krankenhaus Olvenstedt

Ich bin morgens wach geworden und habe mich auf den Tag gefreut. Ich habe mich fertig gemacht und dann bin ich mit dem Fahrrad vom Freibad Süd bis zum Klinikum Olvenstedt gefahren, durch Sudenburg und Diesdorf. Das war ein schöner Weg mit 20 bis 25 Minuten Fahrweg. Das Wetter war nicht so besonders, aber egal, sowas zieht meine Laune nicht runter.

Wir wurden in Empfang genommen und uns wurde vieles erklärt, dann sind wir in das Herzkatheterlabor gegangen. Da haben uns dann zwei Mitarbeiterinnen alles erklärt, über Herzstörungen und wie man sie beheben kann. Das Krankenhaus ist sehr fortschrittlich in Sachen Technik und Wissen. Sehr freundliche Menschen und Mitarbeiter in diesem Krankenhaus. Nach dem Besuch im Krankenhaus bin ich wieder nach Hause gefahren und wusste nun, was mein Vater durchmachen musste.

Von Niklas Gennrich, Klasse 9a, August-Wilhelm-Francke Sekundarschule, Magdeburg