Zum Inhalt springen

Lange Nacht der Wissenschaft jetzt digital!

Die Lange Nacht der Wissenschaft findet dieses Jahr nur im Internet statt. Bei dieser Veranstaltung werden Besuchern Projekte von verschiedenen wissenschaftlichen Einrichtungen aus Magdeburg vorgestellt. Tausende Besucher wurden bisher 14 mal in die teilnehmenden Institute gebracht, um daran teilzunehmen. Die lange Nacht der Wissenschaft war schon immer ein besonderes Ereignis, da Interessierte die Wissenschaftler und deren Projekte hautnah erleben konnten.

Ein Problem in der heutigen Situation ist, dass Leute in Menschenmassen dicht aneinander stehen würden. Aus diesem Grund ist die Veranstaltung im letzten Jahr ausgefallen, bzw. auf dieses Jahr verschoben wurden.
Da sich die Pandemie bisher nicht beruhigt hat, kann die Lange Nacht der Wissenschaft dieses Jahr wieder nicht wie gewohnt veranstaltet werden. Doch anstatt das Event ausfallen zu lassen, haben sich die Organisatoren überlegt, es digital zu streamen. Es werden 3 Live-Streaming Kanäle angeboten, in welchen man sich ein abwechslungsreiches Programm ansehen kann. Jeder ist eingeladen, an einer Reise durch die wissenschaftlichen Fortschritte der Institute in Magdeburg teilzunehmen. Egal ob Handy, Tablet oder PC, die Seite ist für alle Geräte erreichbar. Es gibt live Experimente, Fachvorträge und exklusive Fragestunden. So können trotz der Einschränkungen im Rahmen der Pandemie die Besucher in diesem Jahr wieder ganz nah dran sein. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, einen Gedankenaustausch mit Wissenschaftlern zu führen. Dies wird mit dem einzigartigen Format „meet a scientist“ bewerkstelligt.
Wir hatten die Gelegenheit, mit einem Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Neurobiologie (C. R.) zu sprechen. In diesem Jahr beteiligt sich der Wissenschaftsstandort unter anderem mit Themen zu Brain-Computer Interfaces. „Das sind Systeme, die es ermöglichen, Geräte oder Computer mit Gehirnsignalen zu steuern“, so der Wissenschaftler. „Unsere Probanden können ohne jegliche Bewegung Fragen mit Ja und Nein beantworten. Wenn das auch bei schwer gelähmte Patienten funktioniert, könnten diese wieder mit der Außenwelt kommunizieren.“
Wer Interesse hat, kann am 29.Mai 18:00-24:00 auf www.wissenschaft.magdeburg.de dabei sein. Bleibt nur noch zu hoffen, dass man im nächsten Jahr die Institute wieder persönlich erleben kann.

Von Janne Reichert
Klasse: 8a
„Europaschule“ Gymnasium Gommern

 

Quelle: www.wissenschaft.magdeburg.de