Magdeburg im Fußballfieber

Magdeburg im Fußballfieber – Der unfassbare Aufstieg in die 2. Liga
Magdeburg 21. April 2018, ein Datum, welches in die Geschichte dieser Stadt eingehen wird. Bereits vor dem Spiel ist die Euphorie der Fans deutlich spürbar, Magdeburg ist im Ausnahmezustand.

Anspannung, Gänsehaut, Emotionen: Das vorletzte Heimspiel der Magdeburger in der MDCC Arena war von stolzen Gesichtern geprägt. Blicken wir zurück auf ein emotionales Fußballspiel, welches mit einem Endstand von 2:0 den Aufstieg in die 2. Liga perfekt macht:

Bereits nach fünf Minuten Spielzeit erzielt Philip Türpitz durch einen Foulelfmeter das 1:0 für die Magdeburger. Damit konnte Türpitz seine spektakuläre Torserie fortsetzen. Er erzielte in den letzten fünf Spielen unglaubliche sechs Tore und steht somit momentan auf Platz sechs der Torjägerstatistik.

Magdeburg kann bereits am Anfang des Spiels weitere gute und anspruchsvolle Ansätze aufweisen, welche allerdings von Köln abgefangen werden konnten. Ab der 19. Spielminute gelingt Fortuna Köln die erste Riesenchance, welche knapp neben das Tor geht. Beide Mannschaften liefern sich ein spannendes Duell, bei dem Magdeburg aber dann in der 33. Minute nach einem direkten Freistoß von Nico Hammann, die Führung übernehmen kann. Die Stimmung der Fans ist wieder einmal überragend und erweist sich auch heute als zweitligawürdig.

Die Spannung der Partie nimmt steigend ab, aber die Fans halten die positive Stimmung aufrecht und versuchen die Mannschaft weiterhin voranzutreiben. Magdeburg gelingen noch einige Angriffe, die allerdings von Köln geblockt werden können und somit kommt es zu einem Endstand von 2:0 für den 1. FC Magdeburg.
Bereits in den letzten Sekunden des Spiels stürmen die rund 23.000 Magdeburger Fans das Spielfeld, bis der Schiedsrichter Patrick Ittrich das Spiel abgepfiffen hat.

Die Fans liegen sich in den Armen, sie strahlen Stolz und Zufriedenheit aus. Der FCM macht das unmögliche möglich – erstmals schafft es ein Fußballverein aus Sachsen-Anhalt in die 2. Liga. Spieler und Fans können es nicht glauben, Philip Türpitz sagt in einem Interview vom MDR nach dem Spiel unter Tränen: „Ich habe keine Worte dafür […], das ist ein Traum, auf den wir 26 Jahre hingearbeitet haben“.

Die Mannschaft und vor allem Trainer Jens Härtel waren das ganze Spiel über sehr fokussiert und treten Fortuna respektvoll gegenüber. Härtel sagt bereits in einem Kicker-Interview vor dem Spiel, dass Köln nicht zu unterschätzen ist: „Köln wird versuchen, uns den Nachmittag zu vermiesen. Sie sind ein ekliger Gegner“.

Er ist bis zur letzten Sekunde auf das Spiel konzentriert und zeigt seinen Respekt gegenüber Fortunas Trainer Uwe Koschinat, indem er kurz vor dem Abpfiff zu ihm geht und ihm die Hand reicht. Nach dem Spiel gratuliert Koschinat seinem alten Bekannten Härtel zum Aufstieg und wünscht ihm und seiner Mannschaft viel Erfolg in der 2.Liga.

Nach dem Aufstieg in die 3. Liga, in der Saison 2015/16, konnte Jens Härtel die Magdeburger nun zum zweiten Aufstieg der Mannschaft verhelfen und die Magdeburger Fans begeistern.

Eine ganze Stadt wächst zusammen und feiert die sensationelle Saison des zukünftigen Zweitligisten Magdeburg.

 

Von Meike Sanftenberg, Klasse 8b, Europaschule Gymnasium Gommern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.