Neues Jahr, neues Glück beim Teakwondo

Kampfkunst lernen ganz ohne Körperkontakt

Teakwondo, die Kampfsportart aus Südkorea, kommt zu uns nach Deutschland. Im Teakwondo Black Belt Center Genthin lernen Kinder und Erwachsene die koreanische Kampfkunst. Auch ich, Josephina Eckert, bin Mitglied dieses Vereins und möchte darüber einen Bericht für unser SchmaZ junior-Projekt schreiben. Am 27. Januar 2017 fand meine erste Prüfung in diesem Jahr statt. Es waren sehr viele Trainer aus anderen Städten zu Gast. Der Lehrgang und die Prüfung dauerten ungefähr 4 Stunden. Es waren viele Schüler des Trainers Frank Müller vor Ort, um ihre Prüfungen zu absolvieren oder um zu helfen. Jeder Prüfling musste ein Brett zerschlagen. Auch die Trainer haben tolle und spannende Sachen vorgeführt. Einige haben Bretter auf spektakuläre Art zerschlagen, andere haben sogar Steine zerschlagen. Großmeister Michael Unruh hat etwas Unglaubliches getan, er zerschlug drei Kieselsteine mit dem Handballen. Ich fand den Prüfungstag echt toll. Es war alles so spannend und ich bin stolz, dass ich meine Prüfung bestanden habe.

Von Josephina Eckert, Klasse 4b, Grundschule „Ludwig Uhland“, Genthin