Zum Inhalt springen

Qualzuchten – Hunde, die Tag für Tag leiden

Viele Hunderassen, wie zum Beispiel der Chihuahua oder auch die Französische Bulldogge haben viele Probleme, schon seit ihrer Geburt. Denn sie sind Qualzuchten und leiden an den verschiedensten gesundheitlichen Problemen.

Chihuahuas, haben oft durch ihre Züchtung eine offene Schädeldeckel oder leiden an einem Herzklappenfehler, daher gehören diese Hunde zu den besonders unter ihren Zuchtmerkmalen leidenden Hunderassen.

Auch die Französische Bulldogge hat durch ihre Züchtung viele Probleme. Oft leiden Französische Bulldoggen unter der Brachyzephalie, auch Kurzköpfigkeit genannt. Rassen, die von der Kurzköpfigkeit betroffen sind, besitzen einen sehr kurzen Nasenschädel. Unter anderem eine gestörte Thermoregulation und Probleme der oberen Atemwege sind Folgen der Brachyzephalie.

Viele Menschen denken bei dem Wort „Qualzucht“ genau an diese beiden Hunderassen. Doch viele Menschen und Hundebesitzer wissen oft nicht, dass andere beliebte Hunderassen, wie zum Beispiel der Deutsche Schäferhund oder der Australian Shepherd, auch Qualzuchten sind. Bei vielen Deutschen Schäferhunden kann man einen abfallenden Rücken erkennen, durch dieses „angezüchtete“ Merkmal leben viele Schäferhunde mit Hüftproblemen und können in manchen Fällen nicht mehr richtig laufen.

Auch der Australian Shepherd kann durch sein geschecktes Fell oder seine blauen Augen an viele Krankheiten leiden, da diese Merkmale der Rasse auf einem Gendefekt beruhen. Daher erkranken Australian Shepherds oft an einer Augenkrankheit oder auch an Blindheit und Taubheit.

Laut dem deutschen Tierschutzgesetz, ist es zwar verboten Tieren Merkmale anzuzüchten unter denen sie leiden, doch es gibt keine Richtlinie die dieses Gesetz definiert. Darum gibt es immer noch Qualzuchten und Tiere, die unter ihrer Züchtung Tag für Tag leiden.

 

 

Von Lena Schewior

Klasse 8a 

Gerhart-Hauptmann-Gymnasium Wernigerode

 

Quellen:

https://www.peta.de

https://www.canosan.de

https://herz-fuer-tiere.de