Schüler jetzt auch in der Sparkasse?

Spätestens in der 8. Klasse macht man sich doch Gedanken über seine Zukunft und vor allem, wie man wohnen und arbeiten will. Mit dieser Frage im Hinterkopf machten sich drei Schüler der „Sekundarschule LebenLernen“  Magdeburg auf den Weg zum Hauptsitz der Stadtsparkasse Magdeburg und brachten so einiges über die Ausbildung und die Karrierechancen in Erfahrung. Rabina und Judith, zwei Auszubildende der Stadtsparkasse, beantworteten geduldig die Fragen der Schüler.

Die Stadtsparkasse Magdeburg hat zwei Stiftungen ins Leben gerufen,  die „Stiftung Jugendarbeit“ und die „Stiftung Kunst und Kultur“. Außerdem war ein großer Teil des Interviews der Ausbildung gewidmet. Es wurde in Erfahrung gebracht, dass die Ausbildung zum Bankkaufmann oder zur Bankkauffrau drei Jahre dauert. In diesen drei Jahren muss man jeweils zweimal in die Schule gehen, um sich theoretisch weiterzubilden. Für diese Zeit gibt es auch noch, genau wie für die Ausbildungszeit konkrete Urlaubszeiten, und BaB, worum es hier aber nicht weiter gehen soll. Hier soll es erst einmal weiter mit den dort unterrichteten Fächern, wie zum Beispiel Deutsch, Englisch, Sport, Bankwesen, Rechnungswesen, Bankwirtschaft und WiSo (Mischung aus Wirtschaft und Sozialkunde) gehen. Das alles hört sich jetzt vielleicht etwas zu viel an, aber man muss natürlich auch immer im Hinterkopf behalten, dass die Fächer alle miteinander verknüpft sind. Das ist insofern praktisch, da man, wenn man zum Beispiel für Englisch lernt, auch gleichzeitig für „WiSo“ lernt. Doch um erstmal zu dieser Ausbildung zu gelangen, muss man als Erstes ein Bewerbungsschreiben, ein Zeugnis, einen Lebenslauf und wenn vorhanden ein sogenanntes „Praktikums-Zertifikat“ an die Personalleitung der Sparkasse senden. Ob man das nun über eine E-Mail oder ganz traditionell mit einem Brief macht, ist einem selbst überlassen. Und wenn die Personalleitung zufrieden ist, so wird man zu einem Online-Test bzw. einem schriftlichen Eignungstest eingeladen. Dieser Eignungstest enthält viele allgemeine sowie themenbezogene Fragen. Mitbringen sollte man Zahlenverständnis, logisches Denken, Sozialkompetenzen, Gewissenhaftigkeit und natürlich auch viel Motivation.

Bankkaufmann bei der Stadtsparkasse zu werden, ist auf jeden Fall eine gute Option bei der anstehenden Berufswahl und keineswegs langweilig, sondern modern, abwechslungsreich und interessant.

Von Robin Frenzel, Klasse 8, Sekundarschule LebenLernen Magdeburg