Taschengeld hat viele Gesichter

Taschengeld

Taschengeld | Foto: privat

Ob Euro oder D-Mark, Taschengeld bleibt Taschengeld!

Genthin • Helene befragte ihren Papa zum Thema „Taschengeld“ und stellte fest, dass es damals für die gleichen Dinge wie auch heute ausgegeben wurde. Über Taschengeld freut sich jedes Kind. Aber auch unsere Eltern bekamen manchmal Taschengeld. Deshalb habe ich mal genauer nachgefragt:

Helene: Wie alt warst du, als du dein erstes Taschengeld bekamst?
Papa: Ich war elf Jahre alt. Damals bin ich in die 5. Klasse gekommen.

Helene: Für welchen Zeitraum hast du wie viel Taschengeld bekommen?
Papa: Pro Woche bekam ich 5 DM. In der 6. Klasse bekam ich pro Woche 6 DM und in der 7. Klasse 7 DM.

Helene: Was hast du dir von deinem Geld gekauft?
Papa: Im Zeitschriftenladen kaufte ich mir immer Mickey Maus-Hefte, natürlich auch Naschzeug und dann und wann ging ich auch ins Kino.

Man sieht also, dass Taschengeld etwas Schönes und Besonderes ist. Ich bekam bisher noch kein Taschengeld, aber das regelt sich noch.

Von Helene Ewert, Klasse 4b, Grundschule „Ludwig Uhland“ Genthin