Zum Inhalt springen

Der japanische Milliardär Yusaku Maezawa hat eine Mond Tourismus Mission namens „dearMoon“ ins Leben gerufen, um Künstler zu neuer Kunst zu inspirieren und den Weltfrieden damit zu fördern. Ein Artikel von Maximilian Straub.

Yusaku Maezawa ist 45 Jahre alt und wurde 1975 in Japan geboren. Er gründete im Jahr 2000 das Unternehmen „START TODAY“, dies wurde später das größte Online Modezentrum (ZOZOTOWN). Schließlich verkaufte er dies 2019. Im September 2018 gab er bekannt, dass er einen Flug um den Mond plane, wo 8 Künstler gratis mitfliegen können. Der Flug soll frühestens 2023 stattfinden und 6 Tage dauern. Auf dem Flug wird ein SpaceX-Raumschiff verwendet, welches eine einzige zirkumlunare (Umlaufbahn um den Mond) Flugbahn um den Mond fliegen soll. Es werden 10-12 Personen mitfliegen, darunter Yusaku Maezawa, Damien Chazelle (amerikanisch-französischer Drehbuchautor und Filmregisseur), 8 Künstler und 1-2 Crewmitglieder. Wie konnte man sich bewerben und gibt es Anforderungen an den Künstler? Ja, es gibt Anforderungen. Wer Teil der dearMoon-Crew werden möchte, muss zeigen, dass er durch diese Mission wachsen kann und sicherstellen, dass seine Erfahrung einen zukünftigen Wert für die Welt darstellt und gesellschaftliche Beiträge leistet, von denen die Menschheit noch Generationen hinweg profitieren wird. Außerdem muss man die anderen Crewmitglieder, die das gleiche Potenzial und die gleiche Vision haben unterstützen können. Bewerben konnte man sich auf der dearMoon Website (dearmoon.earth), der Ablauf ist in 5 Schritte unterteilt. Als erstes fand die Vorregistrierung statt und endete am 14. März 2021. Danach gab es ein Initial Screening, welches bis zum 22. März 2021 lief. Die Künstler, die es bis dahin geschafft haben, bekommen eine Zuweisung. Als Vorletztes wird es ein Interview geben und gegen Ende Mai 2021 ein Abschlussgespräch sowie eine medizinische Untersuchung.
Yusaku Maezawa verspricht sich von diesem Flug Künstler zu inspirieren und hofft, den Frieden auf der ganzen Welt damit zu fördern.

Von Maximilian Straub
Klasse: 9b
Gerhart-Hauptmann-Gymnasium Wernigerode

 

Quellen: