Zum Inhalt springen

Versunkenes Schiff von 1915 gefunden

Am 5. März war es endlich so weit. Das Schiff „Endurance“ wurde von dem Team des „Falklands Maritime Heritage Trust“, einer Wohltätigkeitsorganisation mit dem Ziel, die Bildung über die Geschichte der Falklandinseln und der Antarktis zu fördern, gefunden.

Das Schiff liegt in unglaublichen 3008 Meter Tiefe, eine Entdeckung mit Tauchern war somit unmöglich. Stattdessen wurden „Sabertooth-Hybrid-Unterwassersuchfahrzeuge“ benutzt, welche dem Druck der Tiefe standhalten. Es musste vorsichtig gehandelt werden, denn das Wrack steht unter dem Antarktisvertrag als Denkmal. Eine Beschädigung während der Erkundung wäre teuer und vor allem sehr schade gewesen. Der Denkmalschutz macht auch die Bergung des Schiffs unmöglich.

Doch wie gelangte die Endurance in die Tiefen des Weddellmeeres?

1915 fuhr die Besatzung, unter der Leitung von Sir Ernest Shackletons, motiviert los. Das Ziel war die erste Überquerung der Antarktis vom Weddellmeer über den Südpol zum Rossmeer. Leider scheiterte dieses Vorhaben schon im Weddellmeer, als das Schiff im dicken Packeis stecken blieb. Das Team musste vom Schiff herunter und zu Fuß auf den nach Norden treibenden Eisschollen weiter. Nach Monaten von provisorischen Lagern begaben sich die Männer in die Rettungsboote, um schließlich die unbewohnte, unwirtliche Elefanteninsel zu erreichen. Shackleton und zwei andere mutige Seemänner traten, nur in einem Rettungsboot, die gefährliche Reise zur Walfangstation an, wodurch sie schlussendlich in der Lage waren, die auf der Elefanteninsel wartenden Männer zu bergen. Bei dieser Rettungsaktion überlebten überraschender Weise alle 28 Männer. Wegen dieser mutigen Tat wird der Kapitän heute als Held bezeichnet.

 

Von Theo Wesche

Klasse 8a

Gerhart-Hauptmann-Gymnasium Wernigerode

 

Quelle:

https://endurance22.org/endurance-is-found