Vogelsang – Ein besonderes Haus

Ein besonderes Haus. Was zeichnet das Krankenhaus in Vogelsang aus?
Das Krankenhaus in Vogelsang liegt in einer Ruhigen Waldgegend bei Gommern. Die ehemalige Heilstätte für Frauen wurde 1899 von der Stifterin Sophie von Bötticher gegründet.

Das Krankenhaus, welches 163 Patienten aufnehmen kann, hat sich auf die Fachbereiche Anesthäsie, Rheumatologie und Orthopädie spezialisiert. Im Durchschnitt werden täglich 12-14 OPs durchgeführt.
Die 150, dort arbeitenden, Fachkräfte behandeln und pflegen nicht nur Patienten. Auch Sportler werden dort zielgerichtet auf Wettkämpfe vorbereitet. Da das Schwimmbad und die bis zu -110 °C kalten Räume gute Voraussetzungen sind, wurden in Vogelsang einige der Deutschen Bobsportler auf die diesjährigen Olympischen Winterspiele vorbereitet.

Auch die im Krankenhaus zu behandelnden Schmerz- und Rheumapatienten nutzen die Kältekammern. Denn durch die verschiedenen Kältestufen werden  Stoffwechsel und Kreislauf angeregt.
Das Krankenhaus bietet keine Ausbildungsmöglichkeiten. Jedoch werden Plätze für ein Freiwilliges soziales Jahr sowie Praktika angeboten. Dabei kann man in die verschiedenen Bereiche der Krankenschwestern, Physiotherapeuten, Röntgenassistenten und weitere reinschnuppern.

Die gute Lage des Hauses bietet zum einen eine wunderbare Aussicht und zum anderen trägt die frische Waldluft zur schnelleren Genesung der Patienten bei.
Laut Aussagen einiger Krankenschwestern ist das Arbeitsklima auf den einzelnen Stationen untereinander sehr familiär. Dies spüren auch die Besucher und Patienten.

 

Von Gretha Arndt, Klasse 8b, Europaschule Gymnasium Gommern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.