Vom Fohlen zum Weltmeister

Das Deutsches Sportpferd (kurz DSP) Alice wurde als ein ganz normales Fohlen im Jahre 2007 geboren. Zu diesem Zeitpunkt hätte noch niemand gedacht, dass Alice einmal zur Legende werden würde.
Doch wie waren ihre ersten Lebensjahre? Eine Erzählung von Lynne Mickelun, Klasse 8b der „Europaschule“ Gymnasium Gommern.

Ein Fohlen auf einer Koppel. Foto: Pixabay

Ihre ersten Jahre verbrachte Alice bei ihrem damaligen Besitzer in Haldensleben. Doch schon bald wechselte sie für sehr wenig Geld ihre Besitzer, bei dem sie nun bald angeritten wurde. Man hatte schon erkannt, dass sie Talent hat, doch trotz alledem wurde sie von vielen Menschen aufgrund ihres anfänglich schwierigen Charakters schlecht geredet. Als Alice schließlich auf ihren ersten Turnieren vorgestellt wurde, konnte man ihre gewaltige Sprungkraft unschwer erkennen. Jedoch war diese schwer zu bändigen, so dass man sie sogar als „unreitbar“ bezeichnete.

Doch wie es der Zufall wollte, wechselte Alice darauf hin wieder ihre Besitzer. Schließlich kam sie zu Simone Blum, einer talentierten und bis dahin nicht weit bekannten Reiterin. Zusammen mit ihrem Mann Hansi Blum lebt sie auf einer großen, wunderschönen Reitanlage in Zolling. Sofort erkannte Simone Blum eine besondere Verbindung zwischen Alice und ihr. Die beiden gingen ihre ersten gemeinsamen Turniere. Schon bald zauberte Simone Blum viele Siege mit DSP Alice. Dazu zählen unter anderem ein zweifacher Titel bei den Deutschen Meisterschaften.

Doch wie wurden beide nun endgültig Weltmeister?
Vom 11. Bis 23. September 2018 fanden die Weltreiterspiele im Tryon International Equestrian Center in North Carolina statt. Aufgrund ihrer vorherigen herausragenden Leistungen wurden beide vom Bundestrainer für die Teilnahme nominiert.

Alice hat ein sehr großes Herz und viel Ausdauer, doch reicht dies, um fünf Sterne (die Höhe beträgt bis zu 1,60 Meter) zu bewältigen? Es war bis zum Ende ein unglaublich spannender Kampf, doch Simone und Alice schafften den Weltmeister Titel und das ohne einen einzigen Fehler. Das gelang dort keinem anderem Reiter-Pferd-Paar.
Ein Pferd, an das zunächst niemand geglaubt hat, ist nun auf der ganzen Welt bekannt. Aus einem scheinbar wertlosen und schwierigen Pferd wurde das teuerste Pferd der Welt. Doch Simone Blum bleibt ihrer Alice treu ergeben. In einem Interview erzählte sie, dass Alice, egal wie viel Geld man ihr bieten würde, immer an ihrer Seite bleibt.

Von Lynne Mickelun
Klasse: 8b
„Europaschule“ Gymnasium Gommern