Zum Inhalt springen

Wie sich die Corona- Krise auf unser Gesundheitssystem auswirkt

Die Corona Pandemie hat auf uns alle viele Auswirkungen, unter anderem auf unser Gesundheitssystem, zum Beispiel auf die Krankennhäuser, Altenheime und Apotheken.

Das Gesundheitssystem ist durch diese Pandemie sehr belastet.

Hier einmal ein kleiner Bericht von einer Mitarbeiterin aus einer Apotheke:

„Ich komme gerade aus einer 24-Stunden-Schicht (Tag und Nachtdienst). In unserer Apotheke erleben wir gerade Tage, an denen unsere stressigsten Phasen des Vor-Corona-Alltags wie Spaziergänge wirken. Zu Beginn der Corona Krise wurde plötzlich das Schmerzmittel Paracetamol knapp. Als wir noch am Anfang der Krise standen, hamsterten viele Menschen Schmerzmittel für ihre Hausapotheke. Lieferengpässe bei Medikamenten sind längst zur Normalität geworden, vor der wir Apotheker schon lange warnen.“

Ich beginne meinen Bericht mit ein paar Bemerkungen zu unseren Altenheimen. MitarbeiterInnen in Seniorenheimen sind besonders überlastet. Es fällt dort wie überall eine Menge Mehrarbeit an durch z. B. zusätzliche Hygienemaßnahmen. Weiterhin muss alles Notwendige trotzdem erledigt werden und viele ältere Menschen brauchen gerade jetzt besondere Zuneigung, da sie zum Teil auch keinerlei Besuch empfangen dürfen. Da die älteren Menschen nochmal mehr geschützt werden müssen, ist das Ganze nochmal schwieriger. Die MitarbeiterInnen versuchen den älteren Menschen einen normalen Alltag zu gewährleisten. Mittlerweile kann man die BewohnerInnen wieder besuchen, wenn man geimpft, getestet oder genesen ist. Zumal kann auch ein Mitarbeiter einmal erkranken, hat eine Corona Infektion oder ist in Quarantäne, und da kann nicht immer direkt jemand einspringen.

Ich setze meinen Bericht fort mit den Auswirkungen auf die Apotheken. Es müssen viele Zusatzaufgaben erledigt werden (z. B. großflächige Maskenverteilung, Herstellung von Desinfektionsmittel, Durchführung von Corona Tests usw.). Und diese Aufgaben müssen mit weniger Personal erledigt werden. Da auch hier Menschen an Corona erkranken oder sich in Quarantäne befinden. Eine Zeitlang wurden auch MitarbeiterInnen in Kurzarbeit geschickt. Es gibt noch ein weiteres Problem. Es nehmen in jeder Apotheke die Engpässe von bestimmten Arzneimitteln seit Jahren zu. Das erschwert die Beschaffung von notwendigen Arzneimitteln. Das bedeutet wiederum mehr Aufwand. Und dazu fehlen auch in vielen Apotheken die MitarbeiterInnen und dadurch ist es noch schwieriger, weil teilweise die anderen MitarbeiterInnen mehr arbeiten müssen.

Am Ende des Berichts jetzt zu den Auswirkungen von Corona auf die Krankenhäuser. Dort gibt es auch sehr viele Auswirkungen. Die Patienten, die eine Corona Infektion haben, liegen auf den Stationen. Teilweise geht es ihnen sehr schlecht und sie müssen in den schlimmsten Fällen auch beatmet werden. Das heißt, die Intensivstationen sind schnell überfüllt, auch generell das Krankenhaus. Durch Corona mussten auch sehr viele Operationen von anderen PatientInnen verschoben werden.

Man erkennt hier, dass das ganze Gesundheitssystem nicht immer so einfach ist bzw. es nicht immer so ist, wie es viele Menschen denken. Viele Dinge sind komplizierter als wir uns das vorstellen.

Allgemein bleibt zu hoffen, dass die Corona Krise ein baldiges Ende findet, damit alles wieder normal weiterlaufen kann. Alle MitarbeiterInnen in Arztpraxen, Krankenhäusern, Altenheimen, Pflegediensten und Apotheken sollen auch mal wieder ein wenig mehr Freizeit haben. Dann können sie auch wieder mit mehr Freude und Energie ihre Arbeit verrichten.

 

Von Katharina Sohl

Klasse 8a

Gerhart-Hauptmann-Gymnasium Wernigerode

 

Quellen:

https://www.sozialbank.de/news-events/publikationen/bfs-trendinfo/05-20/bfs-trendinfo-05-20-1

https://www.zeit.de/wirtschaft/2020-04/apotheken-coronavirus-medikamente-engpaesse

https://www.deutschlandfunk.de/corona-krankenhaeuser-krise-100.html